So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23092
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, was genau sind trifftige Gründe um das alleinige Sorgerecht

Beantwortete Frage:

Hallo,
was genau sind trifftige Gründe um das alleinige Sorgerecht zu bekommen?

Danke
Daniela Büschke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Das alleinige Sorgerecht wird Ihnen dann übertragen, wenn die Übertragung des Sorgerechts auf Sie am besten dem Kindeswohl entspricht und wenn der Verbleib des gemeinsamen Sorgerechts auch bei dem Kindsvater dem Kindeswohl schadet.

Die Übertragung des alleinigen Sorgerechts wird immer dann vorzuziehen sein, wenn die gemeinsame elterliche Sorge praktisch nicht funktioniert. Das ist immer dann der Fall, wenn die sorgeberechtigten Eltern sich in den grundlegenden Angelegenheiten der Kindeserziehung nicht einigen können.

Bei einer geichtlichen Entscheidung kommt es im Übrigen auf unterschiedliche Kriterien an. Zunächst wird geprüft, welcher Elternteil am ehesten geeignet erscheint, die weitere Entwicklung des Kindes zu fördern. Abgestellt wird dabei auf die persönlichen Fähigkeiten des Elternteils und auf die äußeren Lebensbedingungen.

Sodann wird untersucht, zu welchem Elternteil die stärksten emotionalen Bindungen bestehen. In diesem Zusammenhang werden auch die übrigen sozialen Bindungen des Kindes zu Freunden und seine Einbindung in ein bestimmtes Lebensumfeld (Schule etc.) berücksichtigt.

Schließlich wird auch der Kindeswille selbst gewürdigt, und dies umso mehr, je älter das Kind ist. Ist das Kind 14, so kommt ihm ein eigenes Mitsprache- und Mitentscheidungsrecht zu. Zwar kann sich das Familiengericht über einen möglichen Widerspruch des Kindes hinwegsetzen, in der Praxis ist das allerdings der Ausnahmefall, da sich die gerichtliche Sorgerechtsentscheidung zentral am Kindeswohl ausrichten muss.

Unter Zugrundelegung dieser Maßstäbe dürften Ihrem Antrag auf Übertragung des alleinigen Sorgerechts gute Aussichten beschieden sein: Nach Ihren Angaben besteht kein persönlicher Kontakt, und der Kindsvater leistet auch keine finanzielle Unterstützunng. Dann ist der Kindsvater aber bisher auch nicht den Anforderungen gerecht geworden, die das Gesetz an einen verantwortungsbewussten Elternteil stellt. Der Übertragung des alleinigen Sorgerechts auf Sie steht unter den gegebenen Umständen nichts im Wege.



Geben Sie bitte kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wenn ich meinen Antrag so formuliert habe, wie lange wird das Ganze dann geprüft? Und wie viel Einfluß hat das Jugendamt auf den Ausgang der Entscheidung?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Die Dauer des Verfahrens hängt von den Umständen des Einzelfalls ab: Soweit - wie in Ihrem Fall - die Sachlage eindeutig ist (der Kindsvater unterhält weder persönlichen Kontakt noch zahlt er für das Kind), wird das Verfahren zügig abgeschlossen werden.

Die Mitarbeiter des Jugendamts werden im Zuge des Verfahrens angehört werden und insofern die Entscheidung gegebenenfalls auch beeinflussen. Die eigentliche Entscheidung leigt aber letztlich ausschließlich bei dem Familiengericht. Soweit das Gericht dies für sachdienlich und erforderlich erachtet, wird auch ein psychologisches Gutachten in Auftrag gegeben werden. Dies halte ich in Ihrem Fall allerdings für unwahrscheinlich, da ohnehin kein Kontakt zu dem Kindsvater besteht.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Danke für die Antwort.


Was kostet sowas?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie müssen mit Kosten im Bereich von etwa 600 Euro rechnen.

Sie haben allerdings die Möglichkeit, Verfahrenskostenhilfe zu beantragen, soweit Sie aufgrund Ihrer eigenen Einkünfte nicht in der Lage sind, diese Kosten aufzubringen.

Den Antrag auf Gewährung von Verfahrenskostenhilfe können Sie ebenfalls bei Gericht stellen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Vielen Dank für Ihre Auskunft!


 


LG

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr gern.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt