So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Hallo, ich habe meinen ehemaligen Arbeitgeber bestohlen.

Kundenfrage

Hallo,

ich habe meinen ehemaligen Arbeitgeber bestohlen. In der Spätschicht (bis 24Uhr) habe ich beim verschließen der Tür den Mechanismus so manipuliert, dass ich jederzeit die Tür wieder von außen öffnen konnte. Ich bin dann in die benachbarte Kneipe gegangen und habe mir Mut angetrunken. Ich wusste nicht was ich machen sollte. Ich habe einen erheblichen Finanziellen Druck. Ich wusste keinen Ausweg. So habe ich mir dann ca. 10 bis 15 Sambuca-shots getrunken. Mit einem schlechten Gewissen habe ich dann die Tür geöffnet bin zum Tresor, habe ihn aufgeschlossen (ich wusste, wo der Tresorschlüsel liegt) und habe aus dem Tresor 10000 € entnommen.
Ich bin dann mit dem Taxi nach Hause.
Am nächsten Tag habe ich dann realisiert, was für eine scheiße ich gebaut habe und wollte die sache vertuschen und das geld so schnell wie möglich los werden. Aus angst vor einer Strafe habe ich das geld nicht zurrück gebracht. Ein teil des geldes habe ich benutzt um meine Schulden zu bezahlen. 3 Tage später hatte ich dann besuch von der Kripo mit einem Hausdurchsuchungsbefehl. Ich bin zusammen gebrochen und habe alles zu gegeben. Ich konnte nicht mehr der Druck war zu hoch. Wir sind dann zur Wache gefahren und ich habe die Tat per Protokoll gestanden. 6000 € konnten dann von den Beamten sicher gestellt werden.Und ich durfte dann wieder nach Hause.

Jetzt kommen folgende Probleme:
Ich bin auf Jugendstrafrecht schon 2x wegen Diebstal vorbestraft Geldstrafe jeweils von 500 Euro.
2 Wochen nach der Tat wurde mir und meine Freundin unsere 2 Monate alte Tochter entzogen und wir kämpfen gerade um sie wieder zubekommen.
Ich habe mir einen Job gesucht um meine Schulden zu begleichen, aber noch keinen Arbeitsvertrag unterzeichnet.

Ich habe große Angst das ich ins Gefängnis muss. Ich bin kein schlechter Mensch. Ich habe einen geregelten Tagesablauf trotz Arbeitslosigkeit. Ich bin nicht kriminell, ich bin es einfach nicht.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die noch weitere Angaben erforderlich macht.

Wie lange sind denn die Vorstrafen her?

War der Zugang zum Tresor mit dem Versteck für den Schlüssel allgemein bekannt?

Für ergänzende Informationen wäre ich dankbar, um besser auf Ihr Anliegen eingehen zu können.

Viele Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hab ich vergessen..


Name Jan Adamczyk 24 Jahre alt. Das letzte Urteil ist 2,5 Jahre her. Das versteck sollte geheim sein, aber irgendwie wusste jeder bescheid.

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.


Aufgrund der Schwere der Tat werden Sie damit rechnen vorbestraft zu sein. Aufgrund der Vorstrafen und Erledigung werden Sie voraussichtlich mit einer Geldstrafe rechnen können, allerdings über 90 Tagessätze.


In jedem Fall sollten Sie sich bei dem Arbeitgeber entschuldigen und eine Wiedergutmachung des Schadens ankündigen. Hilfreich wäre es wenn der entstandene Schaden von EUR 4.000,- bis zur Hauptverhandlung ausgeglichen ist.


Weiterhin ist in der hauotverhandlung darzulegen, dass es Ihnen nicht besonders schwer gemacht wurde, dass Geld zu entwenden. Erschwerend wird aber sein, dass Sie Geld aus einem Tresor genommen haben.


Daher ist folgende Vorgehensweise zu empfehlen. Sie wenden sich an einen Strafverteidiger, der Akteneinsicht in die Ermittlungsakte nimmt.


Sie schreiben Ihren ehemaligen Arbeitgeber an und entschuldigen sich für die Kurzschlusshandlung. Weiterhin sichern Sie zu den Schaden so schnell als möglich auszugleichen.


Schließlich zeigen Sie sich in der Hauotverhandlung geständigt und stellen die für Sie ausweglose Situation dar.


In diesem Fall sollten Sie mit einer Geldstrafe davon kommen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA

Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz