So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26369
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin seit dem 01.10.12

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin seit dem 01.10.12 in einem neuen Arbeitsverhältnis.(6mon. Probezeit)
Leider hat mich die Grippe eine Woche dahingerafft.
Jetzt hat mein neuer Arbeitgeber bei meiner ersten Lohnabrechnung die Woche krank nicht bezahlt.
Meine Frage lautet nun, ist es gesetzlich zulässig dass der Arbeitgeber mir die eine Woche Arbeitszeit nicht bezahlen muss.
Ich muss dazu sagen dass ich die Krankmeldung von meinem Arzt am ersten Kranktag abgegeben habe, und dass mein Arbeitgeber nicht einer Gewerkschaft angehört.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider ja.

Der Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall findet seine wesentlichen Regelungen in den §§ 3 bis 4 des Entgeltfortzahlungsgesetzes (EFZG).

§ 3 Abs. 3 EFZG billigt Ihnen einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall erst nach Ablauf einer vierwöchigen Wartefrist zu.

Wenn Ihr Arbeitsverhältnis am 01.10.2012 begonnen hat, so hätten Sie erstmals am 29.10.2012 einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankhitsfall.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Vielen Dank für die Info


 


Mit freundlichen Grüßen


 


Dieter Köhler

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

bitte sehr gern geschehen!

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz