So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich habe in einer Telefonanfrage mit der NordSüd ja zu einer

Kundenfrage

Ich habe in einer Telefonanfrage mit der NordSüd ja zu einer Probe Gingko Biloba ja gesagt.
Als diese hier ankam waren wir nicht zu Hause, da unser Sohn geheiratet hat. Unsere Postsachen hat ein Nachbar entgegen genommen. Nach unserer Rückkehr lag auch der Brief
mit dabei. Nach dem Öffnen habe ich versucht dies gleich zubezahlen, aber auf mein Internet und das Telefon konnten wir nicht zugreifen, da es ein Defekt gab. ich habe gleich am 24.08.12 ein Schreiben aufgesetzt und unser Problem geschildert und gleichzeitig weitere Lieferungen abgesagt. Es kam trotzdem eine weitere Lieferung welche ich ungeöffnet auf die
Post geschafft habe mit dem Hinweis der Annahmeverweigerung.
Es kommen ständig Rechnungen und Mahnungen und heute droht man mir mit einem Inkassounternehmen.
Ich habe aber keinen Vertrag auf weitere Lieferungen unterschrieben oder etwas schriftliches dazu erhalten. Was kann ich tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Sie gehen recht in der Annahme, dass Sie keinen Liefervertrag geschlossen haben.

Es handelt sich vorliegend um eine Abzockmasche. Am Telefon wird man zu einer Probelieferung überredet. Es soll dann angeblich ein Liefervertrag zustande kommen, wenn nicht rechtzeitig widerrufen oder gekündigt wird.

Dies ist rechtlich nicht zulässig. Ein Vertrag kann nicht durch Nichtstun zustande kommen.

Es ist also so, dass vorliegend kein Vertrag zustande gekommen ist. Sie brauchen daher nichts zu bezahlen uns sind auch die verpflichtet, die unerwünscht zugesandte Ware zurückzuschicken.

Teilen Sie der Gegenseite schriftlich mit, dass kein Vertrag zustande gekommen ist und Sie keine Zahlungen vornehmen werden. Kündigen Sie zudem an, im Fall der gerichtlichen Geltendmachung der Forderung anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen werden.

Mehr brauchen Sie nicht zu tun.

Die Gegenseite wird erfahrungsgemäß keine Waren und auch keine Mahnungen mehr versenden. Falls doch können Sie diese ignorieren. Eine gerichtliche Geltendmachung erfolgt regelmäßig nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich danke Ihnen für die Bestätigung meiner eigenen Annahme in dieser Sache.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen.

Über eine abschließende positive Bewertung würde ich mich freuen.

Vielen Dank.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte, bitte ich noch um eine positive Bewertung, da ich erst dadurch eine Vergütung erhalte.

Vielen Dank.