So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16346
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Meine Mutter starb am 7.9.12. Ihr Haus wurde bereits vor 3

Kundenfrage

Meine Mutter starb am 7.9.12. Ihr Haus wurde bereits vor 3 Jahren meinem Bruder notariell überschrieben und ich erhalte von ihm Leibrente. 8 Tage nach dem Tod meiner Mutter wechselte mein Bruder die Wohnungsschlüssel sofort aus. Ich hatte Schlüssel zu Haus und Wohnung, da ich seit Jahren meine Mutter mit betreute.- Er verweigert mir den Zugang zur Wohnung, obwohl die Erbmasse noch nicht geteilt ist. Ist das in Ordnung? Jetzt will mein Bruder mir nur nach meiner Anforderungsliste und nach seinem Willen und seiner Terminvorstellung die Sachen geben, die mir eigentlich überschrieben sind. Was kann ich dagegen tun? Er ist Jurist! Ausserdem hat meiner Mutter 2 Testamente geschrieben, eines von 2012 und eines von 2011. Im ersten ist mein Bruder als Testamentsvollstrecker bestimmt und dass alles 50:50 geteilt werden muss und dass ich den Schmuck erhalten soll. Im 2011-Testament werden noch Bilder, Pelzmantel etc. erwähnt. Ist das 2011-Testament ungültig? Danke für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen - xxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte nochmals zur Klarstellung: Das im Jahre 2012 geschriebene Testament sieht vor, dass Sie und Ihr Bruder zu gleichen teilen erben? Sind Ihnen darüber hinaus noch andere Sachen separat überschrieben worden?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

nein,

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

da bei mehreren Testamenten immer das zuletzt aufgesetzte, in Ihrem Fall das aus dem Jahre 2012 gilt, wäre wichtig zu wissen, welche Anordnung bzgl. der Erbfolge Ihre Mutter getroffen hat. Können Sie dies bitte angeben ? Nur wenn diesbezüglich die Angaben genau sind, ist eine ordnungsgemäße Beantwortung möglich.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Erneut posten: Ich benötige immer noch Hilfe.
Die Auskunft ist nicht ausreichend und m.E.nicht billig. Bitte noch kostenlose Ergänzung
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Bei zeitlich nachfolgenden Testamenten ist es so, dass das frühere durch das spätere widerrufen wird, soweit das das spätere dem früheren widerspricht.

Wenn das zeitlich spätere Testament nur eine Ergänzung des früheren Testaments darstellt sind beide gültig, wenn es ihm widerspricht ist das spätere gültig.


Es ist dann zu fragen, ob Ihre Frau Mutter das Testament von Ihrem freien Willen getragen verfasst hat.

Wenn Sie hier nachweisen können, dass dem nicht so war, könnten Sie ggf. das Testament angreifen.


Wenn Sie Erbe sind, haben Sie gegenüber Ihrem Bruder als Erbschaftsbesitzer einen Auskunftsanspruch.

Sie sollten ihn hier auffordern , ein notarielles Bestandsverzeichnis fertigen zu lassen.

Das beinhaltet das ganze Erbe und der Notar kann hier auch weitere Nachforschungen anstellen.


Dass der Bruder Testamentsvollstrecker ist bedeutet nur, dass er dem Willen Ihrer Frau Mutter Geltung verschaffen muss, d.h er muss das Testament im Sinne Ihrer Mutter erfüllen.

In seine Wohnung muss er Sie nicht lassen, da diese in seinem Eigentum steht

Er muss Ihnen nur Auskunft geben, was an Erbmasse da ist.





Bitte entscheiden Sie selbst, welche Antwort Sie positiv bewerten

danke









Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


wenn Sie noch Fragen haben können Sie diese sehr gerne stellen

danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz