So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16967
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich bin seit 18 Monaten Krank wegen eines Burnout Syndroms

Kundenfrage

Ich bin seit 18 Monaten Krank wegen eines Burnout Syndroms und Depression. Seit 2 Tagen bin ich begleitend durch das Hamburger Modell wieder in der JVA im medizinischen Dienst als Krankenschwester tätig.Die Amtsärztin und die behandelnden Ärzte befürworten eine Umsetzung innerhalb der Anstalt in einen anderen Arbeitsbereich.Leider wurde dieses vom Dienstherrn strikt abgelehnt.Mit der Begründung ich könnte mir ausserhalb der Mauern eine neue Arbeit suchen.Ich bin Beamtin und wollte meine Arbeit dort nicht aufgeben.Kurz vor meiner Erkrankung wurde ich noch befördert.Seit 2 Tagen bin ich wieder im Arbeitsgeschehen integriert ,der Anfang war sehr schwer und seitens der Mitarbeiter null Verständnis und Entgegenkommen ,ich fühle mich schrecklich .Auch mein Vorgesetzter drängt auf schnelle Schichttauglichkeit um wieder zu rennen von einer schicht zur anderen.Ich werde das nicht mehr zu lassen.Was kann ich rein rechtlich unternehmen.Vielen Dank S.Hofmann
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, Sie im Rahmen des betrieblichen Wiedereingliederungsmanagements langsam wieder an Ihre Aufgaben heranzuführen.

Wenn dies gar nicht mehr möglich ist, muss er Ihnen eine andere Stelle anbieten.

Wenn es einen Personalrat gibt, dann muss dieser hier angehört werden und wird sich für Sie einsetzen und auch eine Versetzung befürworten.

Anderenfalls stellen Sie schriftlich einen Antrag auf die Versetzung und lassen es solange langsam angehen bzw. sich wieder krankschreiben lassen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ab wann ist eine erneute AU möglich.Ist im Hamburger Modell eine AU möglich.Eine Versetzung möchte ich nicht .Laut Betriebsrat ist eine Umsetzung innerhalb nicht möglich.Was nun ?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja, das ist möglich.

Wenn man krank ist, ist man krank.

Wenn Sie eine Versetzung nicht möchten, ist die weitere Krankschreibung erstmal der einzige Ausweg aus der Misere - insbesondere zum Schutz der Gesundheit.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz