So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Jenny Weber.
Jenny Weber
Jenny Weber, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 50
Erfahrung:  Recht & Justiz, Strafrecht, Mietrecht, Sozialrecht
69259111
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Jenny Weber ist jetzt online.

Ich bin seit 2004 in De gemeldet, seit 2005 selbständig als

Kundenfrage

Ich bin seit 2004 in De gemeldet, seit 2005 selbständig als Kleinunternehmer-Tresekraft, Barkiper und musste nie Gewerbe anmelden,Finanzamt hat es nicht verlangt.Nun bekomme ich keinen Daueraufenthaltserlaubnis, obwol solche steht mir zu nach 5 ja unafgebrochenes aufenthalt in Deutschland, weil GEWERBE wollen Sie sehen.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Jenny Weber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Die zuständige Behörde möchte zur weiteren Bearbeitung Ihres Antrages eine Gewerbeanmeldung eingereicht bekommen, verstehe ich das richtig ?


Mit freundlichen Grüßen
Jenny Weber
Rechtsanwältin
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Ausländeramt möchte meine Gewerbeanmeldung sehen, die ich nie bräuchte(nach Finanzamt) weil als Kleinunternehmer (Tresenkraft, Barkiper) dürfte ich ohne Gewerbeanmeldung meinen Tätigkeit ausüben.

Experte:  Jenny Weber hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Konkretisierung Ihrer Anfrage, die ich auf der Grundlage des von Ihnen angegebenen Sachverhalts hiermit wie folgt beantworte:

Gemäß § 14 GewO hätten Sie das Gewerbe bei dem zuständigen Ordnungsamt zum Zeitpunkt des Beginns des Gewerbes anmelden müssen. Dass das Finanzamt Sie nie nach einer Gewerbeanmeldung fragte, ist leider unerheblich. Das Finanzamt hat mit dem Ordnungsamt nichts zu tun.

Nach § 146 Abs. 2 Nr. 2 GewO stellt es eine Ordnungswidrigkeit dar, wenn das Gewerbe nicht angemeldet wird.

Sie können und müssen die Aufnahme des Gewerbes bei dem für Sie zuständigen Ordnungsamt jedoch rückwirkend anzeigen. Bei der Anzeige des Gewerbes sind Sie verpflichtet, wahrheitsgemäße Angaben zu machen und Sie müssten daher das korrekte Datum des Beginns des Gewerbes angeben.

Sie müssen jedoch damit rechnen, dass gegen Sie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und ein Bußgeld (weil Sie das Gewerbe nicht rechtzeitig angemeldet haben) verhängt wird.

Jedoch haben Sie dann die für die Niederlassungserlaubnis notwendige Anzeige des Gewerbes.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und eventuelle Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Sollten Sie Nachfragen haben, nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage (die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten").

Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Jenny Weber
Rechtsanwältin
Experte:  Jenny Weber hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bitte seien Sie so nett und geben Sie eine positive Bewertung ab. Nur wenn Sie eine solche Bewertung abgegeben haben, erfolgt die Vergütung für die rechtliche Beratung.

Geben Sie Ihre positive Bewertung jedoch bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und eventuelle Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Sollten Nachfragen bestehen, nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion ("Antworten Sie dem Experten").

Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Jenny Weber
Rechtsanwältin