So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10545
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Anwälte, ich habe meine Scheidung im Juni gehabt.

Kundenfrage

Sehr geehrte Anwälte, ich habe meine Scheidung im Juni gehabt. Bis dahin habe ich mich mit meinem Mann gütlich geeinigt, doch dies ist nun nicht mehr so wirklich der Fall. Momentan zahlt er für die drei gemeinsamen Kinder 1.200,-- Euro. 15,11,11 Jahre. Wir hatten ein gemeinsames Unternehmen, bzw. war ich alleinige Inhaberin der GmbH und habe es an ihn verkauft, nachdem es aufgrund von "Verleumdungen und Mobbing seinerseits" für mich nicht mehr möglich war, gemeinsam das Unternehmen zu führen. Grundsätzlich war es immer mein Ansinnen, das Unternehmen gesund zu halten und die Arbeitsplätze zu sichern bzw. eine Perspektive für eine mögliche Übernahme durch die Kinder gemeinsam zu schaffen. Aktueller Stand ist, dass er die restlichen Verpflichtungen für die Gewerbeimmobilie übernommen hat und ich ohne Schulden das Wohnhaus übernommen habe und mit Barvermögen meinen Lebensunterhalt bestreite. Allerdings ist das Unternehmen sehr gesund, er bezieht hohe monatliche Einkünfte zur Tilgung der Restschuld und für seinen Unterhalt und den der Kinder. Zudem ist die GmbH mit einem Gewinnüberschuss von ca. 70.000 Euro überschrieben worden. Nun meine Frage: Besteht eine Möglichkeit, über den gesetzlichen Mindestunterhalt zu kommen, am besten ohne großen Rechtsaufwand. Ich bin per Zufall auf Ihre Seite gestossen und bitte Sie um Vorabinfo, ob Ihre Beratung kostenfrei ist bzw. an wen ich mich am besten wenden kann. Ich danke XXXXX XXXXXür Ihre Unterstützung. Mit freundlichen Grüssen Xxxxx Xxxxx

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

kostenlose Rechtsberatung it in Deutschland untersagt. Sie haben für die Frage einen Betrag von ca. 40 EUR engesetzt.

Falls unter diesen Umständen eine Beantwortung erfolgen soll, geben Sie bitte Bescheid.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich habe keinen Betrag angesetzt, ich dachte, ich muss die 49 Euro sowieso zahlen, um überhaupt vermittelt zu werden.


Für mich ist das System nicht ganz durchsichtig. Bekomme ich für die 49 Euro noch keine Leistung.


Danke für Info.


 


Gruß Elke Seitz


 

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn Sie dies wünschen gern !