So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Morgen an die Götter der Justiz. Lebe seit eineinhalb

Kundenfrage

Guten Morgen an die Götter der Justiz. Lebe seit eineinhalb jahren mit meiner Partnerin und deren 15 jähriger Tochter zusammen. wie hoch ist mein Eigenbehalt, bzw. wieviel Unterhalt mu0 ich monatlich für 3 Kids 18/17/14 zahlen. Vielen Dank für für Ihre Mühen. Mit freundlichen Grüßen xxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Ihr Selbstbehalt minderjährigen Kindern gegenüber beträgt 950 €. Beim volljährigen Kind, kommt es darauf an, ob es sich noch in der allgemeinen Schulausbildung befindet, dann haben Sie diesem Kind gegenüber auch den Selbstbehalt von 950 €. Sollte es sich bereits in der Ausbildung befinden, ist es einerseits den minderjährigen Kindern nachrangig und Sie haben einen Selbstbehalt von 1.150 €.

Wenn Sie mir mitteilen, wie hoch Ihr durchschnittliches Einkommen ist und ob das volljährige Kind noch die Schule besucht, dann kann ich Ihnen eine Orientierung über die Höhe des Unterhaltes verschaffen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Die Kids sind noch in keiner Ausbildung haben aber zur Schule nebenjobs. Erhöht meine eheähnliche Beziehung nicht meinen


Eigenbehalt?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Nachricht.

Leider führt Ihre nichteheliche Beziehung nicht dazu, dass sich Ihr Selbstbehalt erhöht, vielmehr könnte hier der Selbstbehalt dann sogar herabgesetzt werden, wenn Sie den Mindestunterhalt der Kinder nicht decken könnten. Dies aus dem Gesichtspunkt der ersparten Aufwendungen.

Die Nebenjobs der Kinder, insbesondere der minderjährigen Kinder, mindern den Unterhalt solange nicht, solange die Einkünfte lediglich dazu dienen, das Taschengeld aufzubessern. Verdienen die Kinder hier aber mehrere hundert Euro, so führt dies zur Unterhaltsreduzierung. Von diesem Einkommen, sollte es die Taschengeldhöhe übersteigen, würden dann 40 € für berufsbedingte Aufwendungen abgezogen werden. Bei den minderjährigen Kindern würde das verbleibende Einkommen zur Hälfte, bei dem volljährigen Kind dann vollständig angerechnet werden.

Was das volljährige Kind angeht, so dürfte hier unter Umständen eine Unterhaltsüberprüfung zu einer Reduzierung des Unterhaltes führen. Dies deswegen, weil bei volljährigen Kindern zum einen das Kindergeld vollständig bedarfsdeckend auf den Unterhalt angerechnet wird und zum anderen, beide Elternteile, auch dann, wenn das Kind noch im Haushalt der Mutter lebt, zum Barunterhalt verpflichtet sind.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Gerne können Sie Nachfragen stellen. Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Nachricht.

Leider führt Ihre nichteheliche Beziehung nicht dazu, dass sich Ihr Selbstbehalt erhöht, vielmehr könnte hier der Selbstbehalt dann sogar herabgesetzt werden, wenn Sie den Mindestunterhalt der Kinder nicht decken könnten. Dies aus dem Gesichtspunkt der ersparten Aufwendungen.

Die Nebenjobs der Kinder, insbesondere der minderjährigen Kinder, mindern den Unterhalt solange nicht, solange die Einkünfte lediglich dazu dienen, das Taschengeld aufzubessern. Verdienen die Kinder hier aber mehrere hundert Euro, so führt dies zur Unterhaltsreduzierung. Von diesem Einkommen, sollte es die Taschengeldhöhe übersteigen, würden dann 40 € für berufsbedingte Aufwendungen abgezogen werden. Bei den minderjährigen Kindern würde das verbleibende Einkommen zur Hälfte, bei dem volljährigen Kind dann vollständig angerechnet werden.

Was das volljährige Kind angeht, so dürfte hier unter Umständen eine Unterhaltsüberprüfung zu einer Reduzierung des Unterhaltes führen. Dies deswegen, weil bei volljährigen Kindern zum einen das Kindergeld vollständig bedarfsdeckend auf den Unterhalt angerechnet wird und zum anderen, beide Elternteile, auch dann, wenn das Kind noch im Haushalt der Mutter lebt, zum Barunterhalt verpflichtet sind.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Gerne können Sie Nachfragen stellen. Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.



Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz