So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16958
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Bei Steuerverkürzung in höhe von 700€ in2007, 780€ in 2008,

Kundenfrage

Bei Steuerverkürzung in höhe von 700€ in2007, 780€ in 2008, 218€ in 2009, 300€ in 2010 ist eine geldbusse in höhe von 2200€ plus steuernachzahlung verhaeltniss? Bei nicht arbeitende Ehefrau und gemeinsame Veranlagung soll diese ein weitere gelbusse in höhe von 2000€ bezahlen. Kann das sein ? Danke XXXXX XXXXX Gruß ML
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Das erscheint mir angesichts der verkürzten Beträge etwas hoch.


Wie setzt sich denn das zusammen ?




Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die gekürzten Betraegen sind vom Finanzamt zu Gründe gelegt worden nachdem wir aufgefordert waren unsere ZinseinKuenfte offen zu legen, was wir sofort nach Aufforderung folge geleistet haben
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank XXXXX XXXXX klärenden Nachtrag.

Eine Steuerverkürzung ist eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 Euro geahndet werden kann.

Bei der Strafzumessung ist hier wichtig, welcher Schaden eingetreten ist, d.h um welchen Betrag die Steuer verkürzt wurde.

Je höher der nicht bezahlte Betrag desto höher die Strafe

In Ihrem Fall ist ein Zinsverlust eingetreten.



.

Aus Vereinfachungsgründen kann als Anhaltspunkt für die Berechnung des Verspätungsschadens der (Hinterziehungs-)Zinssatz der §§ 235, 238 AO herangezogen werden. Dies sind 0,5 % für jeden Monat.



Sie nehmen also die Beträge, die Si nicht bezahlt haben und setzen für jeden Monat der Verspätung 0,5 % an



Dann haben Sie das was üblicherweise gezahlt wird



Wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich sehr höflich um positive Bewertung

danke
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ist es legitim, dass meine Ehefrau als nicht erwerbstätig ebenfalls ein Bußgeld in höhe von 2000€ Zahlen soll, und ich 2200. Wieso sind die Beträge unterschiedlich und warum müssen wir beide Zahlen (sollte Summe nicht halbiert werden). Raten sie uns mit der Finanzamt zu reden? Laut ihre grundlageberechnung schein die Summe sehr hoch zu sein, zudem wir ohnehin die gekürzten Steuernachzahlung ebenfalls leisten müssen.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


leider haften Sie für die Abgabe der Steuererklärung gemeinsam

Wird der Tatbestand der Steuerverkürzung erfüllt, erfüllen Sie leider diesen ebenfalls gemeinsam, so dass Sie leider beide ein Bußgeld zahlen müssen


Ich würde Ihnen, da der Bescheid wirklich sehr hoch ist, raten, Einspruch einzulegen


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Laut Finanzamt wird zusätzlich zum 0,5%/Monat, auch das Jahresverdienstes mitberücksichtigt werden und einen zumutbaren Geldbusssbetrag zusätzlich gefordert. Ich denke wir legen Einspruch ein und hoffen eine Einigung zu finden. Danke

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, das müssen Sie unbedingt tun