So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3263
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage zum Thema Mieterrechte.

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe eine Frage zum Thema Mieterrechte. Unser Vermieter hat über die Mietverwaltung mitgeteilt, dass unsere Wohnung aufgrund von Bauarbeiten ab dem Frühjahr auf nicht mehr bewohnbar sein wird. Im Zuge dessen werden wir gebeten uns etwas neues zu suchen. Die Mieterverwaltung sucht jetzt schon nach adäquatem Ersatz, möchte aber dennoch Maklerprovision einkassieren. Welche Rechte haben wir als Mieter, Welche Pflichten hat der Vermieter? Vielen Dank für eine Antwort, Xxxxxxxx Xxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

der Vermieter muß bzw. kann in solchen Fällen eine Kündigung gemäß § 573 BGB aussprechen, jedoch muß diese Kündigung die gesetzliche Kündigungsfrist einhalten.

Zusätzlich muß der Vermieter dabei den genauen Umfang der Bauarbeiten sowie seine konkreten Beweggründe für die Umbauten nennen, inklusive einer Wirtschaftlichkeitsberechnung.

Die Anforderungen an die Kündigung sind sehr hoch, daher sollte die Kündigung unbedingt von einem Anwalt geprüft werden.

Als Mieter haben Sie das Recht, die Kündigung von einem Anwalt prüfen zu lassen und ihr gegebenenfalls zu widersprechen.

Der Vermieter muß Ihnen mit gesetzlicher Frist kündigen. Eine einfache Bitte, sich etwas anderes zu suchen, reicht nicht aus. Eine solche Bitte können Sie ignorieren und dort wohnen bleiben.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tag Herr Weber,

schon mal Danke für die Antwort.

Es sieht nicht so aus, als ob die Bedingungen für eine Ordentliche Kündigung nach § 573 erfüllt sind. Aber über genau Informationen verfügen wir noch nicht.

Heute wird uns die Hausverwaltung zwei Objekte zeigen, die allerdings beide mit einer Maklerprovision einhergehen.

Wie würden sie vorgehen?

 

Ich bin nicht gewillt Provision zu bezahlen und habe in einem Forum gelesen, dass z.T. der Vermieter auch für anfallende Kosten eines Umzuges aufkommen muss.

 

Muss uns die Hausverwaltung adäquaten Wohnraum anbieten - wenn ja zu welchen Konditionen ist das rechtlich zulässig und

wieviele Angebote muss er uns vorlegen?

 

MfG

 

Xxxxxxxx Xxxxxx

 

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Ich würde prüfen lassen, ob die Kündigung rechtmäßig ist und dann mit dem Vermieter verhandeln.

Beispielsweise können Sie mit Widerspruch und Rechtsstreit wegen der Kündigung drohen, wenn die Verwaltung nicht auf die Provision verzichtet und/oder der Vermieter Sie bei dem Umzug unterstützt.

Allerdings muß der Vermieter Sie nicht bei dem Umzug unterstützen, auch muß er nicht für die Kosten des Umzuges aufkommen.

Die Verwaltung bzw. der Vermieter muß Ihnen nur dann adäquaten Wohnraum anbieten, wenn die Bauarbeiten vor Ende des Mietverhältnisses anfangen und es Ihnen unmöglich ist, in der Wohnung zu wohnen. Er muß Ihnen ein Angebot vorlegen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine Bewertung der Antwort, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Vielen Dank im Voraus,
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz