So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Jenny Weber.
Jenny Weber
Jenny Weber, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 50
Erfahrung:  Recht & Justiz, Strafrecht, Mietrecht, Sozialrecht
69259111
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Jenny Weber ist jetzt online.

Hallo. Und zwar geht es um einen Schufa Eintrag einer Bank. Kurze

Kundenfrage

Hallo.
Und zwar geht es um einen Schufa Eintrag einer Bank.
Kurze Schilderung:
11.07.2011 konnte ich ein Kredit nicht bezahlen.Betrag 3030 Euro
Ich hab durch einen Vergleich die Summe von ca.1450 Euro heraus gehandelt und sofort bezahlt.
Ich bekamm ein Schreiben von der Bank das mit diesen Betrag die Verbindlichkeiten gegen mich erledigt wurde und dies der Schufa als erledigt weitergegeben wird.
Durch einen Schufaauskunft vor 3 Wochen sah ich das dies total falsch war und auch keine erledigung statt fand.Mein Score auf 15% über ein Jahr.
Es waren 2 Kontonummern angegeben und ein Girokonto das ich nie eröffnete!
Laut Bank.Waren die 2 K.Nr der gleiche gefordete Betrag.Eine wurde gekündigt von der Bank und das andere von der Bank eröffnet um denn Vergleichsbetrag zu überweisen.
Ich bat die Schufa um Verbesserung.
Nun ist dies alles angegeben ,das Geld von mir gefordert wurde und das es Erledit ist .Einmal auf das erste Konto geforderter Betrag 3030 Euro.
Das 2 te Der gleiche geforderte Betrag aber 3025 Euro und als erledigt.Mein Score ist nun immer noch nur 73 %.Was kann ich tun ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage des von Ihnen angegebenen Sachverhalts hiermit wie folgt beantworte:

Grundsätzlich hat man bei einer unrichtigen Eintragung bei der SCHUFA einen Berichtigungsanspruch gegen die SCHUFA und einen Anspruch auf Widerruf gegen die Bank, die die Eintragung veranlasst hat.

Den Anspruch gegen die SCHUFA können Sie nur geltend machen, wenn die Einträge nachweisbar falsch sind, also falsche Tatsachen eingetragen wurden.

Dies würde bei der negativen Eintragung für das zweite Konto, welches von Ihnen nie eröffnet wurde, der Fall sein.

Gegen die Bank würde Ihnen ein Widerrufsanspruch bezüglich des zweiten Kontos zustehen.

Eine Bank ist nur dann berechtigt, Eintragungen vornehmen zu lassen, wenn sich in ihren Vertragsbedingungen eine sog. Schufaklausel befindet. Diese Vertragsbedingungen müssten Sie durch einen Vertragsabschluss akzeptiert haben. Da Sie kein zweites Konto eröffnet haben, konnten Sie diese Vertragsbedingungen auch nicht akzeptieren.

Die Ansprüche gegen die Bank und die SCHUFA sollten Sie schriftlich nachweisbar (Einschreiben mit Rückschein) unter Fristsetzung geltend machen. Sollte die Frist ergebnislos verstreichen, müssten Sie Ihren Anspruch ggf. gerichtlich durchsetzen.


Bezüglich des ersten Kontos und der ersten Eintragung muss ich Ihnen leider mitteilen, dass der Eintrag nicht gelöscht werden kann, denn es handelt sich objektiv um richtige Tatsachen, die dort eingetragen wurden. Auch der später geschlossene Vergleich, der zu einer Reduzierung des Betrages führte, ändert an der Tatsache, dass Sie Verbindlichkeiten in Höhe von 3030 Euro nicht begleichen konnten nichts.

Bezüglich dieses Eintrages müssten Sie also die übliche Löschungsfrist von 4 Jahren abwarten.

Ich bedaure sehr, Ihnen keine positivere Einschätzung geben zu können, hoffe jedoch trotzdem, Ihnen mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und eventuelle Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Sollten Sie Nachfragen haben, nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage (die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten").

Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Jenny Weber
Rechtsanwältin

Jenny Weber und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Jenny Weber hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bitte seien Sie so nett und geben Sie eine positive Bewertung ab. Nur wenn Sie eine solche Bewertung abgegeben haben, erfolgt die Vergütung für die rechtliche Beratung.

Geben Sie Ihre positive Bewertung jedoch bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und eventuelle Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Sollten Nachfragen bestehen, nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion ("Antworten Sie dem Experten").

Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Jenny Weber
Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Viellen Dank für ihre hilfe ,Vielen Dank Sie waren sehr hilfreich
Experte:  Jenny Weber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre postive Bewertung und Ihr Lob.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Jenny Weber
Rechtsanwältin