So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2908
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Schön guten Abend, Ich habe schon seit langen ein problem

Kundenfrage

Schön guten Abend,

Ich habe schon seit langen ein problem mit mein Nachtbar.
Es ist an dauernt laute musik zuhören von unten. Habe auch schon mit dem Hausverwalter drüber gesprochen. Einige zeit ging es auch wieder. Aber, seit geraumer zeit geht das wieder los mit lauter Musik. Habe auch auch schon mal die Polizei gerufen. Da es, nach 22 Uhr war mit der lauten Musik. Und das Sonntag ruhe ist. Kennen sie auch nicht.
Mein Hausverwalter, meinte nur ich soll die Uhrzeiten aufschreiben wann es los geht und wann sie es beenden. Das mache ich auch. Um eine Unterlassungsklage einzureichen.

Meine frage ist. Habe ich eine chance damit. Und was kann ich noch machen, das es aufhört
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 4 Jahren.

Richtig ist, dass Sie eigentlich nur ein möglichst detailliertes Lärmprotokoll führen können. Dabei sollte auch Art und Intensität des Lärms aufgeführt werden und etwaige anwesende Zeugen unterzeichnen.

 

Das Protokoll sollten Sie regelmäig monatlich dem Vermieter übermitteln. Dieser kann dann den anderen Mieter abmahnen und ggf. kündigen.

 

Den Durck können Sie etwas erhöhen, indem Sie angemessen jeweils monatlich die Miete mindern (maximal 5-25 % je nach Dauer und Intensität der Belästigung pro Monat).

Hier laufen Sie aber Gefahr, dass der Vermieter, wenn er die Minderung für nicht gerechtfertigt hält, Sie auf die fehlende Miete verklagt, was, wenn Sie verlieren, wieder extra Geld kostet.

 

Teilen Sie am besten der Hausverwaltung beim Überreichen der nächsten Lärmprotokolle schriftlich mit, dass Sie bisher nur, um keinen Ärger zu haben, die Miete nicht gemindert haben und dies tun werden, wenn nicht zeitnah Abhilfe geschaffen wird.

 

Wichtig ist, dass die Miete immer nur für die konkreten Belästigungen des vergangenen Monats geltend gemacht werden kann und nicht rückwirkend.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung.
Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nämlich verboten.


Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz