So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, bin mit Tempomat etwa 1 Strich unter 40 Kmh gefahren.

Kundenfrage

Hallo,
bin mit Tempomat etwa 1 Strich unter 40 Kmh gefahren. Hinter mir ein Streifenwagen, daher habe ich min. 3 mal auf meine Geschwindigkeit geschaut das ich auch unter 40 Kmh bleibe. Nach ca. 2 Km hat der Polizist an der Ampel an mein Fenster der Fahrertür geklopft, der im übrigen alleine in seinem Wagen war, und gesagt ich sei die ganze Strecke mit 50 Kmh gefahren und er hätte das gemessen, er mich aber hiermit verwarnen möchte, aber wenn es sein müsste kann ich mir das anschauen. Daraufhin habe ich gesagt das ich das sehen möchte da ich dann sofort zur Fachwerkstatt fahre und das prüfen lassen werde, bzw. meinen Tempomat. Also hielt ich hinter der Ampel, stieg aus und als ich am Wagen des Polizisten war, hat er das Blaulicht angemacht, seine Beifahrertür geöffnet und mir entgegen gerufen das er einen Einsatz hat und "wir" das später erledigen, und ist dann losgefahren. Es gab keine Kontrolle der Papiere etc., und ich habe auch nicht die Messung (Video?) sehen können. Nun stehe ich im dunkeln und weiß nicht ob das so überhaupt stimmt, bzw. ob es eine Messung gegeben hat. Oder hatte ich einen Knick in der Optik beim auf den Tacho schauen? Was wird nun passieren ? Mit welcher Strafe muss ich rechnen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hat er Ihre Daten oder sonst irgendetwas aufgenommen?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Nein, absolut nichts. Habe ich ja geschrieben, er hat sich nichts von mir zeigen lassen,weder Führerschein noch Papiere.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke.

Dann kann Ihnen auch nichts passieren.

Normalerweise würde ja ein Bußgeldbescheid kommen.

Das geht hier aber nicht, weil er keine Daten von Ihnen hat und vor allem auch keine Beweise gegen Sie.

Machen Sie sich keine Sorgen - es wird nichts kommen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

und mein Nummernschild? Wenn er sich das aufgeschrieben hat?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Selbst wenn er das macht, kann er nichts beweisen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Gehen wir mal davon aus das ich "Ein Knick in der Optik" hatte und ich mich wirklich dreimal "verguckt" habe, und ich tatsächlich 50 gefahren bin, was dann ? Und er tatsächlich 50 "gemessen" hat. Ich kann ja nicht leugnen das ich nicht der Fahrer war.


 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wie soll er das denn allein gemessen haben`?

Er kann ja nicht fahren und messen gleichzeitig.

Er wollte Sie über den Tisch ziehen und schnelles Geld machen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Er wollte mich mit einem Verwarungsgeld abziehen ?


(Wenn ich das mal so formulieren darf). Also wäre rein rechtlich "sein" Blick auf "seinen" Tacho nichts Wert vor Gericht? (Mal vom Härtefall ausgegangen).

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sein Blick allein ist nichts wert, weil dann Aussage gegen Aussage steht.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Kann ich gegen diese Person irgendwie vorgehen? Ich meine, andere müssen ja geschützt werden vor dieser Person.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wenn Sie seine Personalien haben, dann können Sie eine Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen.

raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Habe ich natürlich nicht.


Na dann, danke für die Antworten.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ja, dann bringt das nichts.

Ich würde die Sache auch insgesamt auf sich beruhen lassen.