So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6158
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Als ehemalige Betreuerin mit Generalvollmacht einer älteren

Kundenfrage

Als ehemalige Betreuerin mit Generalvollmacht einer älteren Dame habe ich eine Frage zur Testamentsabwicklung. Das Ganze zieht sich schon seit drei Monaten, es müssen laufende Kosten gedeckt werden, das Bargeld reicht nicht mehr aus, um größere Rechnungen zu bezahlen. Die Immobilie müsste verkauft werden.
Das Testament liegt bei einem Notar, seit dem 26.6. (Ableben der Dame) ist nichts passiert. Ein Termin ist nicht abzusehen. Der Notar, scheint überlastet zu sein.

Frage: wie kann man den Notarwechsel erwirken und mit welcher Begründung wäre er verpflichtet das Testament an einen Kollegen zu übertragen? Das wäre unser Wunsch.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

das problem in BaWü ist, dass die Notare beamtet sind und immer "Ihrem" örtlichen Notariat zugewiesen. Die Testamentseröffnung wiederum hat ebenfalls in dem örtlich zuständigen Notariat zu erfolgen, sodass eben der dort zuständige (verwahrende) Notar dies zu besorgen hat. Wenn der Notar seine Aufgaben nicht erfüllt, bleibt Ihnen lediglich die Möglichkeit, Dienstaufsichtsbeschwerde zu erheben.

Sie sollten den Notar schriftlich auffodern nunmehr endlich seine Arbeit zu leisten. Weisen Sie auf die Dringlichkeit hin und setzen Sie ihm eine Frist. Drohen Sie ihm im Falle des weiteren Unterlassens an, Dienstaufsichtsbeschwerde zu erheben.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Bei Unklarheiten stellen Sie bitte beliebig oft Nachfragen. Stellen Sie Ihre Rückfragen bitte nicht über die Smilies, sondern „dem Experten“ antworten. Halten Sie die Frage für nicht beantwortet, fragen Sie bitte beliebig oft nach.

Bestehen keine Nachfragen, bewerten Sie bitte die erteilte Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz