So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26026
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Körperverletzung durch security : war am Donnerstag auf

Kundenfrage

Körperverletzung durch security :

war am Donnerstag auf der Wiesn im Hackerzelt. 1.Stock in einer Reservierungsbox
Ich war der letzte in der Sitzbank von 5 Personen und musste dringend zum pinkeln.
da meine Freunde nicht aufstehen wollten nahm ich den küzeren Weg und hüpfete
über den Ablage-Tisch vom Personal.
Daraufhin beschimpfte mich die Bedienung und drohte damit das sie mich Rausschmeisen liese. Da kamm auch schon der Security und wollte mir das Einlasband abnehmen.
Ich erwiederte und sagte nein ich gehe raus aber das Band bleibt an.
Als ich dann das Zelt verließ wurde ich von hinten mit einem Schlag in den Rücken Niedergeschlagen und es Wurde von zwei Männer das Band abgenohmen.
Seit dem habe ich Starke Rückenschmeren und muß wohl einen Arzt aufsuchen.
Ein Proplem ist meine Kumpels haben nur den Security hinterherlaufen sehen
aber warscheinlich nicht was vor dem Zelt passiert ist. (müsste noch jeden befragen)

Vielen Dank
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Haben Sie bei der Polizei schon Strafanzeige erstattet?

Mit freundlichen Grüen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schiessl


 


Nein habe ich noch nicht.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das sollten Sie in jedem Falle tun.

Die Strafanzeige können Sie bei jeder Polizeidienststelle erstatten. Auch wenn Sie den Schädiger nicht mit Namen benennen können so wird die Polizei dies anhand des Dienstplanes der Sicherheitsfirma den Täter sicherlich herausfinden und als Beschuldigten vernehmen.

Weiterhin sollten Sie gleich am Montag einen Arzt aufsuchen und sich die Verletzungen durch Attest bestätigen lassen.

Dies hat zwei Gründe:

Einmal können Sie gegenüber der Polizei die erlittene Verletzung in Nachweis bringen und zum anderen ist dies relevant für einen möglichen Schmerzensgeldanspruch gegen den Schädiger.

Dieser kann von einigen Hundert EUR bei einem Blauen Fleck über 500 EUR bei einer Prellung und so weiter gehen.

Wichtig ist dass Sie zeitnah einen Arzt aufsuchen.

Unbedingt wichtig ist jedoch dass Sie Zeugen für diesen Angriff finden. Sie sollten daher Ihre Bekannten noch einzeln befragen ob der Vorfall beobachtet wurde oder ob ein Dritter benannt werden kann der die Körperverletzung bezeugen kann.

Sowohl in Strafverfahren als auch im Zivilverfahren muss dem Täter die Körperverletzung nachgewiesen werden.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schiessl


 


mit ziemlicher Sicherheit hat es keiner meiner Kumpels gesehen


da diese alle am Tisch wahren.


und andere Augenzeugen noch zu Finden ist schwierig.


wie stehen da die Chancen

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich gehe davon aus, dass der Täter den Vorfall leugnen, beziehungsweise die Tat in einem für ihn günstigen Licht darstellen wird.

Strafrechtlich wird das Verfahren dann nach dem Grundsatz "im Zweifel für den Angeklagten" eingestellt werden.

Zivilrechtlich müssen Sie die Körperverletzungshandlung ebenso durch Zeugen belegen können. Ist dies nicht möglich, so erhalten Sie leider auch kein Schmerzensgeld.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz