So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17049
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, wir haben ein Objekt aus der Zwangsversteigerung

Kundenfrage

Guten Tag,
wir haben ein Objekt aus der Zwangsversteigerung ersteigert. Die Eigentümerin ist nicht die Bewohnerin des Objektes . Die Bewohnerin hatte lebenslanges Wohnrecht, welches allerdings durch die Ersteigerung erloschen ist. Nun hat die Bewohnerin Ihre Tochter und Ihren Enkel bei sich wohnen ( beide Erwachsen). Wir wissen nicht ob Sie Mietverträge mit den beide abgeschlossen hat. Wie sollen wir und verhalten. Wir müssen das Haus selber nutzen. Sind die Mietverträge, sofern welche schriftlich oder mündlich vereinbart wurden, hinfällig oder müssen wir diese kündigen? Wie können wir kündigen , wir kennen die Namen und Umstände nicht.

Mit freundlichen Grüssen
M. Prochnow
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Man muss davon ausgehen, dass es sich um Mieter handelt - auch ein nur mündlicher Mietvertrag ist wirksam.

Nach § 57a ZVG können die Mietverträge mit einer Frist von 3 Monaten gekündigt werden.

Sie sollten also allen Bewohnern des Hauses umgehend schriftlich kündigen.

Anderenfalls muss nach Ablauf der 3 Monate jeweils Räumungsklage erhoben werden.

Da Sie offenbar die Namen etc. der Bewohner nicht kennen, sollten Sie das Objekt besuchen und die Personen direkt ansprechen.

Ansonsten lassen Sie die Kündigungen öffentlich zustellen.