So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag, die Mieterin meiner Eigentumswohnung ist verstorben.

Kundenfrage

Guten Tag, die Mieterin meiner Eigentumswohnung ist verstorben. Der Erbe hat den Mietvertrag gekündigt. Als Eigentümer habe ich ein Interesse, die Wohnung zu renovieren und anschließend neu zu vermieten. Natürlich bevorzuge ich einen Mieter, der bereit ist, einen möglichst hohen Mietpreis zu zahlen. Die Verwaltung informierte mich schriftlich dazu wie folgt: "Der Ordnung halber möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir uns um die Weitervermietung kümmern werden. Sollte noch Klärungsbedarf hinsichtlich der Vermietungsaktivität bestehen, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen. Sobald die Wohnung neu vermietet ist, erhalten Sie eine Kopie des Mietvertrages zu Kenntnisnahme." Meine Frage(n): Habe ich als Eigentümer gar kein Mitspracherecht bei Auswahl des neuen Mieters und Festlegung des neuen Mietbetrages? Falls obiges bestätigt wird, welche Möglichkeit gibt es, die Neuvermietung durch die HV zu stoppen (z.B. durch Eigenbedarfsanmeldung und anschließenden Untermietvertrag, den ich selbst mit dem Untermieter abschließe)? Vielen Dank für Rat und Hilfe! XXX (Name von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


ich gehe davon aus, dass Sie mit der Hausverwaltung einen Wohnungsverwaltungsvertrag geschlossen haben.

Welche Regelung sind dort für den Fall der Weitervermietung getroffen ?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Die WEG hat einen Verwaltervertrag mit der HV geschlossen, dieser enthält keinen Hinweis darauf, wie im Fall von Neuvermietungen verfahren wird.


 


Es gibt außerdem die Teilungserklärung, welche ebenfalls keinen Hinweis auf das Verfahren bei Neuvermietung der Wohnung enthält.


 


Ich habe keinen Vertrag mit der HV, der explizit die Wohnungsverwaltung meines Sondereigentums betrifft.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage und die ergänzenden Angaben.

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Sie sind Eigentümer der Wohnung und können daher grundsätzlich frei darüber bestimmen, ob und an wen die Wohnung vermietet wird, aber auch ob Sie diese selbst nutzen.

Die Hausverwaltung agiert vorliegend letztendlich nur auf Basis des Wohungsverwaltungsvertrages, der offenbar insgesamt mit der Eigentümergemeinschaft geschlossen worden ist.

Die Hausverwaltung handelt daher lediglich auftragsgemäß und ist den Eigentümern gegenüber letztendlich weisungsgebunden.

Sie können also der Hausverwaltung mitteilen, dass Sie sich um die Vermietung selbst kümmern wollen bzw. dass ein neuer Mietvertrag von Ihrer Zustimmung abhängig sein soll. Sie können aber auch anweisen, dass keine Vermietung erfolgen soll.

Dies ist Ihr Recht und kann durch die Hausverwaltung auch nicht eingeschränkt werden.



Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke XXXXX XXXXX für diese Antwort.


 


Ich habe noch eine Nachfrage. Wo könnte sonst noch vereinbart worden sein, wie bei einer Neuvermietung verfahren wird bzw. dass das Mitspracherecht des Eigentümers eingeschränkt ist? Kann so etwas auch in der Gemeinschaftsordnung oder in der Hausordnung festgelegt sein?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Nachfrage nehme ich gerne wie folgt Stellung.

Eine Regelung zum Mitspracherecht bei der Vermietung kann tatsächlich in der Gemeinschaftsordnung geregelt sein. In der Hausordnung hingegen werden solche Dinge nicht geregelt.

Sie müssten also die Gemeinschaftsordnung prüfen, ob hier eine derartige Vereinbarung geschlossen wurde.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz