So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Stämmler.
RA Stämmler
RA Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  2.Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Stämmler ist jetzt online.

Meine Ansicht ist - wenn der bereits mehrer Anzeigen hatte und die Lehrer den Kontaktberei

Kundenfrage

Meine Ansicht ist - wenn der bereits mehrer Anzeigen hatte und die Lehrer den Kontaktbereichspoliisten informieren im Sinne einer Gefährderansprache - dann ist eine Anzeige von uns sinnlos. Ich sehe nur Sinn darin den Kerl wachzurütteln, das Verhalten Folgen hat, auch finanziell und man hätte sichergestellt das die Lehrer den Vorgang schriftlich in der Hand haben. Deren größte Angst ist die Rücknahme der Aussage, weil sie dann für einen Schulausschluss u.U. zu wenig Munition haben.
Wenn mit dem Sohn nicht zu reden ist, dann müssen die Eltern wach werden. Eine Anzeige bei der Polizei würde keine Konsequenzen haben, aber seinen Hass nur noch verstärken. Wie löst man soetwas. Für den angekündigten Freitag möchte ich eine Dedektei beauftragen die Personenschutz leistet und unauffällig eingreifen könnte falls es ernst wird. Mir wäre lieber die auf frischer tat zu ertappen, festnehmen zu lassen und Zeugenaussagen zu haben. Mitschüler sind alle verängstigt, da sagt keiner aus.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Was wird der betreffende Person vorgeworfen?

Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Was die Lehrer im vorwerfen weiß ich nicht. Meinen Sohn hat er körperlich verletzt, bedroht und droht ihm mit Vergeltung wenn er seine Aussage der Schulleitung gegenüber aufrechterhält.


Meine Frage: Ist es nicht sinnvoller den Schüler zivilrechtlich zu verfolgen als eine weitere strafrechtliche Anzeige zu erstatten, wenn die anderen 3 Anzeigen von anderen Personen anscheinend nicht gefruchtet haben. Welchen Weg soll ich wählen. Den zur Polizei oder den zum Anwalt? Auf was verklagt man die Eltern. Der Junge ist 15 Jahre alt, Gymnasiast und nach Ansicht der Lehrer extrem gewaltbereit. Ich denke er muss merken das alles im Leben Konsequenzen hat. Ich kann nicht meinen Sohn 365 Tage im Jahr überwachen lassen, aber er muss wissen, das er wenn er ihn anfasst dran ist.


 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Andere.
bislang keine Antwort System meldet Rechtsanwalt ist offline?
Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

hier sollten beide Wege parallel beschritten werden. Es sollte also sowohl Strafanzeige erstattet werden und zivilrechtlich aggiert werden.

Hinsichtlich der Strafanzeige kann natürlich aus der Entfernung nicht eingeschätz werden inwieweit hier "Vergeltung" droht. Diese Gefahr besteht jedoch auch beim zivilrechtlichen Einschlag.

Zivilrechtlich ist hier zunächst an einen Unterlassungsanspruch mit Strafandrohung zu denken. Darüber hinaus sollte Schadensersatz bzw. Schmerzensgeld in Betracht gezogen werden. Die Höhe hängt im einzelnen von den Verletzungen Ihres Sohnes ab.

Ob der Jugendliche über schadensersatzpflichtig ist, muss am EInzelfall entschieden werden. Als 15 Jähriger ist er nur beschränkt deliktsfähig und nur zum Schadens ersatz verpflichtet, wenn er den Unrechtsgehalt seiner Tat erkennen konnte. Bei Gewaltttaten durch 15 Jährige Gymnasiasten sollte diese regelmäßig der Fall sein.

Problematisch wird hier sicherlich der Nachweis. Während in strafrechtlicher Hinsicht das Gericht bzw. die Staatsanwaltschaft erbringen muss, müssen Sie dies auf dem zivilrechtlichen Weg. Insofern ist es sinvoll auch den strafrechtlichen Weg zu gehen, da hier bereits auch durch Polizei und Staatsanwaltschaft ermitttelt wird und dies im zivilrechtlichen Verfahren verwendet werden kann.

In jedem Fall sollten Sie einen ANwalt beauftragen, da hier nur eine erste Einschätzung erfolgen kann.


Sollten Sie Nachfragen haben, weitere Erläuterungen wünschen oder sonstige Hilfe benötigen, stehe ich sehr gerne zur Verfügung.

Sofern Sie keine Nachfragen mehr haben und mit meiner Antwort zufrieden sind, würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen