So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RABildt.
RABildt
RABildt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 74
Erfahrung:  Erste und zweite juristische Staatsprüfung
69131740
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RABildt ist jetzt online.

Hallo, ich habe das Problem das mein Gnadengesuch abgelehnt

Kundenfrage

Hallo,

ich habe das Problem das mein Gnadengesuch abgelehnt wurde, gibt es denn noch eine Möglichkeit um meine haftstrafe zu verschieben?
Meine Bewährung wurde widerrufen, da ich eine ratenzahlung vergessen hatte, nun habe ich schon ein gnadenantrag bei der staatsanwaltschaft gestellt, wurde abgelehnt, dann beim bayrischen Justizministerium, nun auch abgelehnt. Soll nun am 01.10.2012 zum haftantritt. würde dadurch aber alles verlieren, arbeit, wohnung, meine frau, berufliche ausbildung, meine letzte möglichkeit auf schulabschluß, ich bin jetzt 30 jahre alt. Ich habe mich seit meiner verurteilung hoch gekämpft und habe jetzt kaum noch kraft. ich bin dachdecker, mir macht mein job sehr viel spaß, ich könnte über die berufsjahre meine prüfung zum gesellen machen, somit ausbildungsabschluß und schulabschluß, meine letzten möglichkeiten diese ziele zu erreichen. ich habe immer nur beantragt, die haftzeit in meine winterpause zu verlegen, durch die verlegung, würde ich meine arbeitsstelle, meine wohnung und alles weitere nicht verlieren. meine winterpause würde am 01.01.2012 beginnen und bis zum 01.04.2013 gehen. es geht nur um knapp 40 tage haft, doch man würde mir alles wegnehmen. ich will mich nicht vor meiner strafe drücken, nur sehe ich da keine verhältnismäßigkeit, denn ich würde doch wieder auf der straße stehen, ohne wohnung und arbeit, also wieder dem staat auf der tasche liegen und wer weiß noch was. Gibt es denn wirklich keien Möglichkeiten mehr?? ist denn dem staat so daran gelegen, jemanden alles zu nehmen, dass ihn vom falschen weg auf den richtigen gebracht hat kaputt zu machen?

über antwort würde ich mich sehr freuen.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RABildt hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihnen gerne Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie, dass die nachstehenden Ausführungen nur eine erste rechtliche Einschätzung auf der Grundlage Ihrer Angaben darstellen können.

Sie haben die Möglichkeit gemäß § 456 Abs. 2 StPO bei der zuständigen Staatsanwaltschaft einen Strafaufschub zu beantragen. Bis maximal vier Monate ist der Haftaufschub möglich. Zwar gibt es keinen Rechtsanspruch auf den Aufschub des Haftantritts, jedoch wird Ihnen ein Strafaufschub gewährt, wenn Ihnen ansonsten erhebliche Nachteile entstehen. Dieser Nachteil ist auch der Arbeitsplatzverlust. Wenn Sie diesen durch den Aufschub verhindern können, wird Ihnen ein Strafaufschub gewährt werden.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und würde mich über eine positive Bewertung freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dominik Bildt
Rechtsanwalt

Experte:  RABildt hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch weitere Nachfragen zum Haftaufschub? Gerne bin ich bereit Rück- bzw. Verständnisfragen von Ihnen zu beantworten. Ansonsten würde ich mich über eine positive Bewertung oder Akzeptierung meiner Antwort freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dominik Bildt
Rechtsanwalt