So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22893
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, mein Sohn hat ADHS und soll aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten

Beantwortete Frage:

Hallo, mein Sohn hat ADHS und soll aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten in eine Förderschule gehen. Sonderpädagogischer Fördebedarf wurde letztes Jahr bereit geprüft und es wurde kein sonderp. Fördebedarf festgestellt.
Immer wieder werden wir Eltern übergangen und sind vollkommen verunsichert.
haben wir nicht freies Schulwahlrecht?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nach der Rechtsprechung fällt die Entscheidung darüber, ob Ihr Kind eine Förderschule besuchen soll, alleine Ihnen als den erziehungsberechtigten Eltern zu - und nicht den Schulbehörden.

Schon die sonderpädagogische Begutachtung bedarf Ihrer Zustimmung als Eltern.

Nach der Rechtsprechung kommt den Schulbehörden nicht die Kompetenz zu, Kinder gegen den Willen der Eltern in einer Förderschule unterzubringen. Für die Wahl der Schulform ist nach dieser Rechtsprechung vielmehr der Wille der Eltern das oberste Kriterium (Verwaltungsgericht Köln, Urteil vom 26.08.2007, Az. 10 K 761/07).

Sie allein entscheiden danach also, ob Ihr Sohn in eine Förderschule wechseln soll oder nicht.

Weisen Sie daher die Schulbehörde auf Ihr Elternrecht, die Schulform für Ihr Kind selbst zu bestimmen, ausdrücklich hin, und teilen Sie mit, dass Sie einem Wechsel Ihres Kindes auf die Förderschule nicht zustimmen werden.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.