So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10294
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hilfe beim Erstellen einer Beschwerde gegen eine Mitarbeiterin

Kundenfrage

Hilfe beim Erstellen einer Beschwerde gegen eine Mitarbeiterin vom Jobcenter. Ggf mich in dieser Sache vertreten. Bin Rechtschutzversichert.

Die Mitarbeiterin hat in meiner Sanktion um 100 Prozent sämtliche Anträge auch bei drohendem Verlust der Whg. abgelehnt. Auch beruft Sie sich immer auf die ÄG und alte Massnahmen, wo jedoch zu sagen ist, dass auf mich Nie Rücksicht genommen wurde.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Warum wurde die Sanktion ausgesprochen?

Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Beendigung einer Maßnahme und es wurde angeblich keine AU rechtzeitig eingereicht, was zur Kündigung führte.


 


Darum geht es aber nicht, sondern um das Handeln im Allgemein, was sich auch auf andere Handlungsweisen bezieht. Dafür müssten Sie die entsprechenden Unterlagen von mir bekommen, wenigstens per Mail und auch eine von mir angeführte Begründung um vllt zu verstehen, worauf ich hinaus will. So erscheint es mir zu schwierig, dass zu erklären.


 

Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
SIe sollten sich hier einen örtlichen Anwalt aus Ihrer Stadt zur Seite ziehen. Die Kosten können als ALG II Empfänger über Beratungshilfe gedeckt werden.

Zwar ist grundsätzlich auch eine Bearbeitung über Fernkommunikationsmittel möglich, sofern ein Ortstermin notwendig wird, ist es hier günstiger einen örtlichen Anwalt zu beauftragen.

Einen Anwalt können Sie leicht hier finden:

www.anwaltsauskunft.de

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz