So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16452
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich habe einen neuen Lebensgefährten der für 2 Kinder 6 und

Kundenfrage

Ich habe einen neuen Lebensgefährten der für 2 Kinder 6 und 10 Jahre) Untehaltszahlungen machen muss.(mtl ca 600,00 €). Leider kann er diese nicht steuerlich absetzen. Die Mutter seiner Kinder hat auch ein hohes Einkommen ca 3500 netto. Warum muss diese den Unterhalt nicht versteuern? Ich habe auch 2 Kinder mit in die beziehung gebracht 10 und 12 Jahre. Leider zahlt der Vater meiner Kinder keinen Unterhalt,aber mein neuer Partner kommt auch zum Teil mit dafür auf. Jetzt meine Frage. Wie können wir das ganze steuerlich geltend machen. Ich habe selber nur ein geringes Einkommen,da ich mich am Anfang meiner Selbständigkeit befinde. Irgendwie habe ich das Gefühl,dass wir in der ungünstigsten Steuerlichen Lage sind und nur Zahlen müssen,aber vom Staat nichts zurückbekommen. FG C.Schmidt
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Kindesunterhalt zählt nicht als Einkommen im Sinne der klassischen 7 Einkunftsarten sondern ist eine Leistung, die den Kindern zugute kommt.

Daher wird Kindesunterhalt nicht versteuert.




Auch mit der steuerlichen Absetzbarkeit der Leistungen an Ihre Kinder sieht es nicht gut aus:




Hier gibt es § 33 ESTG



§ 33 a EStG:
Erwachsen einem Steuerpflichtigen Aufwendungen für den Unterhalt und eine etwaige Berufsausbildung einer dem Steuerpflichtigen oder seinem Ehegatten gegenüber gesetzlich unterhaltsberechtigten Person, so wird auf Antrag die Einkommensteuer dadurch ermäßigt, dass die Aufwendungen bis zu 7.680 Euro im Kalenderjahr vom Gesamtbetrag der Einkünfte abgezogen werden[...]Hat die unterhaltene Person andere Einkünfte oder Bezüge im Sinne des § 32 Abs. 4 Satz 2 und 4, so vermindert sich der Betrag von 7.680 Euro um den Betrag, um den diese Einkünfte und Bezüge den Betrag von 624 Euro im Kalenderjahr übersteigen



Sie könnten den Unterhalt, den der Lebensgefährte für Ihre Kinder bezahlt nur dann steuerlich geltend machen, wenn Sie mit dem Lebensgefährten verheiratet wären ( das Gesetz spricht von einer dem Ehegatten des steuerpflichtigen unterhaltsberechtigten Person)





Wenn die Mutter mehr als doppelt soviel verdient wie Ihr Lebensgefährte besteht die Möglichkeit, dass er für die Kinder nicht den ganzen sondern nur einen reduzierten Unterhalt bezahlen muss






Ich bedaure sehr, Ihnen keine angenehmere Auskunft erteilen zu können.


Ich bitte um Mitteilung, ob hier noch Fragen bestehen


















Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender


haben Sie noch Fragen ?


Sehr gerne


wenn nicht bitte ich höflich um positive Bewertung

vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz