So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1729
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Hallo ! Was kann man tuen wennn nach einem Arbeitsunfall die

Kundenfrage

Hallo ! Was kann man tuen wennn nach einem Arbeitsunfall die BG nicht zahlen will und die Ärtzewelt unfähig ist eine klare Diagnose zu stellen. Seit fast einem Jahr arbeitsunfähig wegen dem rechten Handgelenk. Therapie weil man nicht weiß was es ist sind 5 verschiedene Schmerztabletten incl. Psychopharmaka. Wurde jetzt Klage beim Sozialgericht eingereicht.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, 

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte: 



Dann ist der von Ihnen eingeschlagene Weg vor das Sozialgericht der einzige Weg, um doch noch zu Ihrem Recht zu kommen.

Leider ist es oftmals gängige Praxis der BGs die Zahlungen möglichst lange hinauszuzögern. Kommen dann noch wie bei Ihnen uneindeutige Gutachten hinzu, hilft nur noch das Gerichtsverfahren.









Raphael Fork

-Rechtsanwalt-


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gibt es denn in diesem Fall überhaupt eine Chance Recht zu bekommen ? Es gibt ja offensichtlich keine klare Aussage, die die Schmerzen belegen.
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 4 Jahren.
Eine Chance gibt es schon, wenn Ihnen ein vom Gericht eingeholtes Gutachten bestätigt, dass der Arbeitsunfall zu einem Gesundheitsschaden geführt hat.

Nach Ihrer Schilderung scheinen die bisherigen Gutachen dies nicht zu belegen bzw. die Kausalität zwischen Unfall und Gesundheitsschaden infrage zu stellen.

Insofern ist Ihre Ausgangslage sicher nicht als rosig zu bezeichnen, aber die Alternative wäre kampflos auf die Leistungen zu verzichten.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Letzte Frage bevor ich als positiv bewerten kann. Erachten Sie es als sinnvoll nicht nur auf den Arbeitsunfall und den daraus entschadenen Schaden zu gehen sondern auch auf die mitlerweile daraus entstandenen Folgeerscheinungen wie Psyche und Tablettenabhängigkeit ?
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 4 Jahren.
Beides gehört zusammen und ist durch entsprechende Klageanträge deutlich zu machen.

Arbeitsunfall und die konkreten Unfallfolgen sind dabei die eine Seite, die daraus resultierenden Folgeerscheinungen die andere. Ersteres dürfte ja kaum von der BG zu bestreiten sein, letzteres je nach Gutachten schon eher.

Um Ihnen einen Überblick über die Argumentationen in derartigen Fällen zu geben, sollten Sie sich die Entscheidung des LSG Baden-Württemberg in seinem Urteil vom 27. August 2010 ( Az. L 8 U 1427/10 ) ansehen, dann wissen Sie grob worauf es rechtlich ankommt.
ra-fork und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
DANKE
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung. Ich wünsche Ihnen in der Sache viel Erfolg.

Nachfolgend noch der direkte Link zum Volltext des genannten Urteils:

http://openjur.de/u/352968.html

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz