So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22320
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

ich habe vom Jugendamt Brief bekommen, es geht um Umgangsrecht

Kundenfrage

ich habe vom Jugendamt Brief bekommen, es geht um Umgangsrecht für meinem Ex-mann.
Sie wollen uns beraten.
Ich möchte nicht hin. Was kann ich tun, muss ich hin.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Sie sind gesetzlich nicht verpflichtet, den Gesprächstermin wahrzunehmen.

Es handelt sich der Sache nach um einen Vermittlungsversuch des Jugendamts mit dem Ziel, eine Umgangsregelung zugunsten des Kindsvaters herbeizuführen.

Es trifft Sie aber keine gesetzliche Verpflichtung, sich an dieser Vermittlung zu beteiligen und zu dem Beratungsgespräch zu erscheinen, wenn dies selbst nicht möchten.




Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

wenn die Kinder nicht zu ihrem Vater wollen, kann er sie zwingen mit ihm zu kommen oder das Jugendamt?


 

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, weder der Vater kann die Kinder zwingen mit ihm zu gehen noch das Jugendamt.

Der Kindsvater kann sein Umgangsrecht aber gerichtlich geltend machen. Kommt es zu keiner einvernehmlichen Umgangsvereinbarung, kann der Kindsvater das Familiengericht anrufen. Dieses wird dann eine verbindliche Umgangsregelung treffen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


ich bitte noch um eine frage.


 


Wenn die Kinder garnicht zu ihrem Vater möchten. Was kann ich tun oder wo werde ich geholfen damit die kinder dadrunter nicht leiden.


 


Wie kann ich eine lösung finden. Meine Kinder weinen immer wiedr wenn er sie abholen kommt. Geben sie mir bitte einen Rat.


Ich danke XXXXX XXXXX

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Seien Sie bitte unbesorgt: Wenn der Umgang nicht dem Wohl Ihrer Kinder dienlich ist, wird der Kindsvater auch gerichtlich sein Umgangsrecht nicht durchsetzen können.

Nach Ihren Angaben ist hier aber von einer Kindeswohlgefährdung auszugehen, wenn Ihre Kinder derart deutliche Signale zeigen.

Sie müssen sich also keine Sorgen machen: Sie sind - wie oben schon erwähnt - nicht verpflichtet, die Kinder herauszugeben. Weder der Kindsvater noch das Jugendamt können dies von Ihnen verlangen.

Auch vor Gericht wird der Kindsvater keinen Erfolg haben, einen Umgang zu erstreiten, wenn dieser Umgang - wofür hier alles spricht - Ihren Kindern schadet.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich brauche wieder einen Rat. Werden Kinder vor Gericht befragt, wenn sie nicht mehr zu Ihrem Vater möchten.


Meine Kinder sind 6 und 8.. Kann ich es verweigern, dass meine Kinder vor Grericht befragt werden.


 

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Soweit Ihre Kinder anghört werden, werden sie im unmittelbaren Gespräch mit dem Familienrichter befragt. Es wird hierbei sehr behutsam und rücksichtsvoll vorgegangen. Sie müssen sich daher nicht sorgen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt