So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10159
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo Zusammen, habe bei der Scheidung 1998 zur Sicherung des

Kundenfrage

Hallo Zusammen, habe bei der Scheidung 1998 zur Sicherung des Kindesunterhaltes ein Formular - weiß nicht mehr genau wie es heißt, glaube ''Einrede zur Vorausklage'' unterschrieben. Frage: Wie lange gilt diese Zustimmung? Meine Tochter ist jetzt 18 Jahre und noch Schülerin. Sie wohnt zur Zeit bei mir. Meine 2. Tochter (17) wohnt bei ihrer Mutter. Unterhaltszahlungen werden z.Zt. nicht mehr gezahlt. Die ältere meiner Töchter will jetzt bei mir ausziehen. Entweder zu ihrer Mutter oder in eine Wohnung. Kann man mir wegen dieser Einrede der Vorausklage wieder Unterhaltszahlungen zumuten? Habe z.Zt. nur einen 400 Euro-Job aber noch Rücklagen von ca. 60.000,00
Danke XXXXX XXXXX Antwort
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ohne Kenntnis dessen, was Sie unterschrieben haben, wird man nicht viel sagen können. Können Sie den Inhalt der Urkunde wiedergeben?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

ich dachte sie als Anwalt wüßten, was zur Sicherung der Kindesunterhaltszahlung notwendig ist. Ich denke es heißt ''Verzicht auf die Einrede der Vorausklage''. Jedenfalls kann ich mich an keine Urkunde erinnern. Ich glaube es ist so, dass meine Exfrau direkt auf mein Vermögen zugreifen kann, wenn ich keinen Unterhalt mehr zahle. Reicht ihnen die Info?

Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

der Verzicht auf die Einrede der Vorausklage ist im Bürgschaftsrecht geregelt. Es soll dem Gläubiger den Zugriff auf den Bürgen auch ohne vorherige Klage gegen den Hauptschuldner sichern. Einen direkten Zusammenhang mit gesetzlicher Unterhaltspflicht gibt es da nicht. Es sei denn Sie hätten für die Unterhaltsschuld eines Dritten gebürgt. War das so?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Scholz,


ich habe nicht für die Unterhaltsschuld eines Dritten gebürgt. Scheinbar irre ich mich in dem Begriff ''Einrede der Vorausklage''.


Vielen Dank für Ihre Mühe. Ich muss erst mal wieder meine Scheidungsunterlagen suchen. Hatte gehofft diese nie wieder zu benötigen.


Mit freundlichen Grüßen


Der Fragesteller

Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
ja, melden Sie sich bei Bedar einfach wieder.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz