So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

guten tag, bin seit 15 jahre bei lidl beschäftigt. wegen

Kundenfrage

guten tag,
bin seit 15 jahre bei lidl beschäftigt.
wegen arbeitsplatz wechsel durch mein mann mußten wir von münsingen nach bad-dürrheim umziehen.
auch meine versetzung von münsinger lidl in bad-dürrheimer stand nichts in wege dachte ich.Doch jetzt hat die firma mich für ein monat frei gestestellt und wollen das ich zum 01.10.kündige da der lidl einstellungsverbot hat.meine bitte das sie mich kündigen sollen das ich wenigstens nahtlos arbeitslosengeld bekomme bis ich vielleicht etwas neues finde lehnen sie ab.Denn sie sagten wieso sie können doch in münsinger lidl weiter arbeiten, doch das sind einfach 125 km bis dahin und ich finde es einfach unzumutbar.
nun meine frage kann ich etwas dagegen tun das sie mich einfach so abschieben??
vielen dank XXXXX XXXXX mühe L.G. Roswitha Hädrich

Geb.15.11.1954
Sattelweg 1
78073 bad dürrheim
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Hädrich,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:

Ihre Bedenken sind nicht unbegründet.

 

Sofern sie nämlich von sich aus kündigen sollten, könnten Sie gemäß § 144 SGB III eine Sperre auf das Arbeitslosengeld von bis zu 12 Wochen erhalten.

 

Anders würde es aussehen, wenn man Ihnen kündigt.

 

Man kann Sie nicht zwingen, Sie zu kündigen.

 

Wenn ihr Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit ihnen beenden möchte,müssten er schon kündigen.

 

Bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses (auch bei Freistellung grundsätzlich) hätten Sie dann einen Anspruch auf Fortzahlung des Lohns.

 

Eine kleine Problematik könnte es noch geben und zwar dann,wenn im Arbeitsvertrag ausschließlich Münsingen als Einsatzort genannt ist. Dann hätten sie auch die Verpflichtung, dort ihren Dienst abzuleisten.

 

Sollten sie dieses verweigern ( auch wenn sie persönlich berechtigte Gründe haben) könnten Sie hierfür eine Abmahnung und im Wiederholungsfall sogar eine außerordentliche Kündigung erhalten.

 

Dieses könnte dann auch zu einer Sperre beim Arbeitslosengeld führen.

 

Sollte es darauf hinauslaufen, sollten sie zumindest versuchen, mit ihrem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag abzuschließen,indem dieser ihnen eine Abfindung gezahlt,welche die Sperre, die Sie dann voraussichtlich erhalten werden berücksichtigt.

 

Einen Anspruch auf Abschluss eines solchen Aufhebungsvertrages haben Sie zwar leider nicht, in der Praxis kommt es aber oft vor und es wäre für beide Seiten eine saubere Lösung, so dass sie es ansprechen sollten.


Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. In diesem Fall möchte ich Sie bitten mir noch keine Bewertung (z.B. Frage nicht beantwortet) zu geben, sondern mich erst dann zu bewerten, wenn der Fragevorgang aus Ihrer Sicht abgeschlossen ist.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt





Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Frau Hädrich,


bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.

Bislang haben Sie mich noch nicht bezahlt, sondern lediglich eine Anzahlung geleistet. Diese wird erst durch eine entsprechende Bewertung für die Bezahlung des Experten (hier also mich) freigegeben. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland grundsätzlich nicht zulässig.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.

Bislang haben Sie mich noch nicht bezahlt, sondern lediglich eine Anzahlung geleistet. Diese wird erst durch eine entsprechende Bewertung für die Bezahlung des Experten (hier also mich) freigegeben. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland grundsätzlich nicht zulässig.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.

Bislang haben Sie mich noch nicht bezahlt, sondern lediglich eine Anzahlung geleistet. Diese wird erst durch eine entsprechende Bewertung für die Bezahlung des Experten (hier also mich) freigegeben. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland grundsätzlich nicht zulässig.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Tag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.

Bislang haben Sie mich noch nicht bezahlt, sondern lediglich eine Anzahlung geleistet. Diese wird erst durch eine entsprechende Bewertung für die Bezahlung des Experten (hier also mich) freigegeben. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland grundsätzlich nicht zulässig.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Tag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was noch unklar ist bzw. wo Sie noch Rückfrage bedarf haben,dann möchte ich Ihnen gerne darauf antworten.

Ansonsten wäre es nett, wenn Sie mir kurz eine Bewertung hinterlassen könnten. Erst durch eine neutrale (Frage beantwortet) Bewertung (aufwärts) erhalte ich eine Vergütung für meine Beratung.

Bislang haben Sie mich noch nicht bezahlt, sondern lediglich eine Anzahlung geleistet. Diese wird erst durch eine entsprechende Bewertung für die Bezahlung des Experten (hier also mich) freigegeben. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland grundsätzlich nicht zulässig.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Tag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt