So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16436
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe im Juli einen Schwerbeindertenausweis

Kundenfrage

Guten Tag,

ich habe im Juli einen Schwerbeindertenausweis beantragt und heute Rückbescheid bekommen, daß mir 40% zugestanden wird
1. seelische Störung ( starke Deppressionen mit stationärer Behandlung)
2. Funktionsstörung des Schultergelenkes beidseits

ich leide seit Jahren an Diabetes melitus (Behandlung mit metmormin 1000, sowie strenger Diät da ich Übergewicht habe.

Laut Bescheinigung ist Diabetes keine Behinderung!

Frage: ist das zutreffend und ist evtl. Widerspruch einzulegen sinnvoll.

Für Ihre Hilfe und Beantwortung bedanke XXXXX XXXXX im Voraus

Detlef Wilms
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Ja, aufgrund der Rechtsfolgen, die sich an einen GdB von 50 knüpfen( Kündigungsschutz, mehr Urlaub) würde ich Ihnen unbedingt raten, Widerspruch einzulegen


Sie sollten den Focus aber auf die Depressionen legen, denn ein Grad der Behinderung begründet sich immer eher auf eine psychische Erkrankung als auf ein körperliches Gebrechen.


Normalerweise müsste bei einer starken Depression der GdB auch höher sein.


Bei der Diabetes ist es wie folgt:


Die Krankheit für sich genommen bedingt tatsächlich keinen Grad der Behinderung



Der GdB/GdS bei Diabetes ist von den Auswirkungen der Krankheit abhängig.

Die Diagnose "Diabetes" allein und hohe Blutzuckerwerte bedingen für sich allein noch keinen GdB/GdS, insbesondere dann nicht, wenn in der Regel keine Hypoglykämie ausgelöst wird.


Hat die Diabetes aber Auswirkungen dann kann ein Grad der Behinderung durchaus bedingt sein.





Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen


Gerne können Sie nachfragen

danke









Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Kann ich Ihnen noch weiterhelfen `?
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne


Bitte gleich hier fragen und nicht auf habe Rückfragen klicken


Wenn Sie keine Fragen mehr haben bitte ich höflich um positive Bewertung

danke
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender, kann ich Ihnen wirklich nicht mehr weiterhelfen ?

 

 

Wenn nein, bitte ich um positive Bewertung, denn so werde ich bezahlt

 

danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz