So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, ich habe heute erfahren, das über mich üble nachrede

Kundenfrage

Hallo,

ich habe heute erfahren, das über mich üble nachrede herrrscht. mein noch schwager hat mir geschrieben, das in seiner firma erzählt wird ich habe schulden und frage alle möglich leute nach geld.
ICh bin pleite, ja und ich habe mir von verschiedenen Leuten geld geliehen, aber muss ich mir das gefallen lassen. Das ist doch üble nachrede oder ???
Ich kenne den menschen sogar der das erzählt, welche möglichkeiten habe ich??
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Die üble Nachrede ist in § 186 des Strafgesetzbuches normiert.

Der Tatbestand ist allerdings nur dann erfüllt, wenn die behaupteten Tatsachen falsch sind.

Sie tragen selbst vor, dass Sie leider pleite sind und dass Sie sich von anderen Geld geborgt haben.

Insofern wird nichts Falsches über Sie erzählt, so dass Sie gegen den Betreffenden insofern nicht rechtlich vorgehen können.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


hallo danke für die Antwort, aber diese person behauptet sachen die ich nie gesagt oder getan habe, und auch noch meine fast ex schwiegereltern mit rein zieht!!


z.B das ich bei jemanden schulden habe, die es nicht gibt!!

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn hingegen Dinge behauptet werden, die nicht den Tatsachen entsprechen und dazu dienen Sie in der Öffentlichkeit verächtlich zu machen, dann ist der Tatbestand erfüllt und Sie können eine Anzeige erstatten.

Hierneben haben Sie einen zivilrechtlichen Unterlassungsanspruch nach § 1004 BGB gegen den Betroffenen. Sie können diesen daher auffordern oder über einen Anwalt auffordern lassen, unwahre Behauptungen aufzustellen und eine Unterlassungserklärung abverlangen.

Unterzeichnet dieser die Erklärung nicht, besteht die Möglichkeit eine gerichtliche Unterlassungsverfügung zu erwirken, die es ihm unter Androhung von Ordnungsgeld verbietet, weiterhin unwahre Tatsachen zu behaupten.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Besten Dank SIe haben mir sehr geholfen!!!

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen.

Über eine abschließende positive Bewertung würde ich mich freuen.

Vielen Dank.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

leider haben Sie keine positive Bewertung hinterlassen.

Falls es technische Probleme geben sollte, teilen Sie mir dies mit, damit ich den Support um Hilfe bitten kann.

Vielen Dank.