So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16347
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mit meiner Mutti hatte ich

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit meiner Mutti hatte ich vor 3 Wochen die Situation, das die Anwaltsgehilfin geschickt unsere Kostenanfrage vor der Beratung dirigiert hat. Wir nahmen an, eine sachdienliche Beratung zum Erbrecht zu erhalten. Das Gespräch mit der Anwältin war für uns nicht mehr konstruktiv, da es schon im Vorzimmer mit der Anwaltsgehilfin zu einer Diskussion wegen der Kosten kam. Umsonst fragte die Anwältin nicht ob es ein Problem gibt. Ich wollte meiner Mutti nicht widersprechen. Im Gespräch mit der Anwältin kam es dann zu einer Entscheidung die für meine Mutti unzumutbar wäre. Es wurde uns eine Teilungsversteigerung angeboten.
Durch belesen haben wir uns noch intensiver mit den Folgen einer Teillungsversteigerung auseinandergestzt.
Mittlerweile haben wir bzw. meine Mutti das Mandat niedergelegt. Weil uns das Risiko zugroß ist und die Kosten dafür zu hoch.
Meines Erachtens liegen die Kosten für ein Beratungsgespräch im Erbrecht bei ca. 230 Euro.
Kann ich gegen die Kostenrechnung Widersprucheinlegen? Denn diese wurden nach Gegenstandswert der Immobilie festgelegt. Ist natürlich für ein Erstgespräch super für den Anwalt.

Im Vorraus herzlichen Dank für eine sachdienliche Antwort.

Einen Schönen Sonntag
Gruß XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte: Hat die Anwältin irgendeinen Auftrag erhalten, hat sie Unterlagen entgegen genommen ? Was genau hat sie gemacht ?

 

Haben Sie eine Honorarvereinbarung unterschrieben ?

 

Mit freundlichen Grüßen Claudia Marie S

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Es ist nicht möglich einen persönlichen Termin bei der Anwältin zu erhalten.


Die Anwaltsgehilfin dirigiert alles geschickt. Da kann ich kein Vertrauensverhälnis zu dieser Kanzlei aufbauen. Es sollte ein Betreuungsantrag für eine erbberechtigte Person gestellt werden. Was wir so garnicht wollen. Denn 2010 ist ein solches verfahren schon eimal gescheitert. Ob das dienlich ist eine ordentliche Erbauseinandersetzung zu realisieren ist dabei auch fraglich.


Der Bruder meiner Mutti hat selber Schulden und ist zu dem Sozialhilfeemfänger. Sie bilden eine Erbengemeinschaft. Ein Testament liegt auch vor. Die Eröffnung ist beantragt. Ich möchte meine Mutti dabei unterstützen die Erbauseinandersetzung so gut wie möglich und ohne Risiko zu schaffen. Da ich selber sehr gut über die Finanzlage der Erblasserin und laufende Kosten zum Haus bescheid weiß, kan ich meiner Mutti Ünterstützung bieten, aber auch ihrem Bruder. Dieser ist zuweilen manchmal etwas uneinsichtig. das fordert von uns umgängliches Handeln um ihm seine Pflichten und nicht nur Rechte zum Erben zu erläutern.


Ich hoffe die Info`s sind sachdienlich.


 


Herzliche Grüße Ines Bell


Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


ein persönliches Gespäch hat also schon mal nicht stattgefunden

Hat sie denn Unterlagen von Ihnen bekommen ?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke für die Anfrage.


 


Die Anwältin hat erhalten in Kopie:


2 Löschungsbewilligungen zu Hypotheken


Kopie des Hinterlegungsscheins zu Testament


Kopie zum Grundbuchauszug


 


Daten zum Betreungsverfahren von 2010 wurden gewünscht. Habe ich aber nicht herausgegeben, um die Streitigkeiten zwischen meiner Mutti und ihren Bruder nicht noch schlimmer zu machen. Wir, als Verwandte bieten dem Bruder Unterstützung an, insbesondere bei den Behördengängen. Ich wohne in seiner nähe.


Den Gegenstandswert hat sie nach den Angaben aus dem Grundbuch festgelegt.


Wir wollen definitiv zu hohe Kosten z.b . bei einer Teilungsversteigerung vermeiden.


Wir fühlen uns betrogen, weil unsere Unerfahrenheit ausgenutzt wurde. Die Erbauseinandersetzung müssen wir als Familie vollziehen. Nach der Erteilung einer Unterschrift fand das Gespräch mit der Anwältin statt.


Gruß Ines Bell

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihren Nachtrag


Bitte was genau haben Sie unterschrieben ?

Tut mir leid, dass ich so genau nachfrage
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Antwort:


 


einen Fragebogen zum Anliegen


(im Vorzimmer erledigt)


 


eine Übernahme zum Betreuungsantrag, so glauben wir, wir haben aber nichts in der Hand


 


und wahrscheinlich ein Vertretungsschein für die Teilungsversteigerung


 


Das Mandat haben wir niedergelegt, weil wir im Telefonat auf unsere Anfrage zu den Kosten der Beratug eine unseres Erachtens, sehr forsche Reaktion der Anwaltsgehilfin hinnehmen mussten.


 

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


solche Anwaltskanzleien,die mit derartigen Mitteln arbeiten gibt es leider öfter


Meines Erachtens kann hier, da Unterlagen entgegengenommen wurden eine Geschäftsgebühr abgerechnet werden, aber da ja nichts getan wurde im untersten Bereich von vielleicht 0,5 bis 0,8.


Da die Vorgehensweise so nicht in Ordnung ist, würde ich Ihnen empfehlen, wenn die Rechnung zu hoch Ihnen erscheint, sich an die zuständige Anwaltskammer zu wenden.


Normalerweise muss der Mandant darauf hingewiesen werden, dass nach dem Gesetz abgerechnet wird


Tut mir leid, wie man Sie abkassiert hat,


Bitte seien Sie versichert, dass die Vielzahl der Anwälte nicht so sind




wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne


Bitte gleich hier fragen und nicht auf habe Rückfragen klicken


Wenn Sie keine Fragen mehr haben bitte ich höflich um positive Bewertung

danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz