So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16932
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Einstellung und Aufgabenbereich Der Angestellte wird zum XX.xx.XXXX

Kundenfrage

Einstellung und Aufgabenbereich
Der Angestellte wird zum XX.xx.XXXX als XY eingestellt. Der Aufgabenbereich umfaßt auch das XYZ-Management.

Probezeit
Die Probezeit beträgt 6 Monate, beginnend am XX.xx.XXX und endet am XX.xx.XXXX. Während der Proezeit gilt eine Kündigungsfrist von 1 Monat als vereinbart. Nach der Probezeit gilt der Arbeitsvertrag unbefristet.

Ist dies so korrekt?

In meinem alten Vertrag steht, zwischen dem Angestellten und XY Firma wird folgender unbefristetet Arbeitsvertrag geschlossen.
I. Das Arbeitsverhältnis beginnt am XX.XX.XXXX
II. Die ersten 6 Monate des Arbeitsverhältnisses werden als Probezeit vereinbart. Während dieser Zeit kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von 2 Wochen ordentlich gekündigt werden.

Ist der Text aus meinem ersten Passus korrekt und handelt es sich wirklich um einen unbefristeten Arbeitsvertrag oder ist dies doch ein befristeter Vertrag?

Danke XXXXX XXXXX
XYZ
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Das ist eine schwierige Frage


Zunächst einmal grundsätzliches




Das Probearbeitsverhältnis kann als befristetes Probearbeitsverhältnis oder als unbefristetes Arbeitsverhältnis mit vorgeschalteter Probezeit vereinbart werden.




Das befristete Probearbeitsverhältnis endet automatisch durch Zeitablauf, ohne dass es einer Kündigung bedarf.







Nur wenn das Arbeitsverhältnis nach Fristablauf einvernehmlich bzw. mit Wissen des Arbeitgebers fortgesetzt wird, gilt es als auf unbestimmte Zeit geschlossen, wenn der Arbeitgeber nicht unverzüglich widerspricht, § 15 Abs. 5 TzBfG.



m Gegensatz zur echten Probezeitbefristung muss zur Beendigung eines unbefristeten/befristeten Arbeitsverhältnisses während der vorgeschalteten Probezeit in jedem Fall eine Kündigung erfolgen


Obwohl die Abgrenzug schwierig ist, tendiere ich in Ihrem Fall zu einem befristeten Arbeitsverhältnis

Dafür sprechen die Angabe der genauen Daten der Probezeit, was sonst nicht üblich ist und dass der Vertrag indirekt als befristet bezeichnet wurde, sowie die geänderte Kündigungsfrist, die von den üblichen 14 Tagen, die man während der Probezeit hat abweicht.




ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen


Gerne fragen Sie nach






Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne


Bitte gleich hier fragen und nicht auf habe Rückfragen klicken


Wenn Sie keine Fragen mehr haben bitte ich höflich um positive Bewertung

danke