So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17086
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mein Sohn ist 28 Euro und absolviert an der Volkshochschule

Kundenfrage

Mein Sohn ist 28 Euro und absolviert an der Volkshochschule in einem Tageskurs den Realschulabschluss. Normalerweise bekommt man ein Eltern unabhängiges Barfög. Meinem Sohn wurde das Barfög abgelehnt mit der Begründung, er wohnt mit seiner Mutter zusammen. Ich erhalte eine Erwerbsunfähigkeitsrente 566 Euro und vom Sozialamt 202 Euro den Rest für Grundsicherung. Das Jobcenter hat die Unterstützung abgelehnt. Wie weit hat man Chancen das Barfög einzuklagen? Er benötigt den Realschulabschluss für die Ausbildung zum ATA. Vorher hat er in den Medien gearbeitet Radio, Theater und Fernsehen. Dort hat er und tausende Andere keine Möglichkeit mehr.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Für einen Kurs an der VHS wird Förderung nach BAföG praktisch leider nur in wenigen Fällen bewilligt, zum Teil liegt es daran, dass die Institutionen nicht im Verzeichnis der förderfähigen Ausbildungsstätten verzeichnet sind oder die Ausgestaltung des Lehrgangs keine Förderung nach BAföG zulässt. Trotzdem sollte man sein Glück versuchen und einen entsprechenden Antrag stellen. Die besten Chancen stehen bei Kursen, die von Inhalt und Aufbau den Bildungsgängen am Abendgymnasium oder Kolleg ähneln.

Wie begründet man in Ihrem Fall die Ablehnung?



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Experte,


in dem Volkshochschul-Tageskurs (Anf. August gegonnen) haben fast alle Barfög bewilligt bekommen, nur 5 Schüler nicht. Meine Frage ist wenn das Barfög Elternunabhängig ist, kann auch nicht entscheidend sein, ob man mit der Mutter zusammen wohnt. Zumal ich ja meine finanziellen Möglichkeiten dargelegt habe. Dieser Tageskurs ähnelt sehr einem Kolleg. Die Frage wie lange würde ein Einspruch dauern und wie entscheidend ist die Wohnsituation. Mein Sohn würde bis zur Entscheidung des Einspruchs mittellos sein, da das Jobcenter diese Schule nicht finanzieren

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ja, das ist schon richtig.

Aber es kommt ja auf die Begründung des Bafög-Amtes an.

Was sagen die denn genau?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

...dem Antrag wird nicht statt gegeben, weil der Sohn bei der Mutter wohnt...

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Es ist in der Tat so, dass bei den Eltern wohnende Schüler definitiv kein BAföG erhalten.

Sie sind dafür nicht von vornherein von Hartz IV ausgeschlossen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

..doch er würde von Hartz IV ausgeschlossen, wenn er am Tag zur Schule geht, weil er dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen. Hier wurde schon die Leiterin vom Jobcenter konsultiert.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Das ist eine Einzelfallentscheidung.

Im Zweifel wird es aber so sein.

Dann hat er nur noch die Möglichkeit, Wohngeld zu beziehen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich bedanke mich für die Beratung. Meine Frage ist damit ausreichend beantwortet.


Vielen Dank

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr gern doch.