So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

ich erhalte seit August 2004 von meinem geschiedenen Ehemann

Kundenfrage

ich erhalte seit August 2004 von meinem geschiedenen Ehemann mtl. 150,00 Euro Aufstockungsunterhalt. Tatsächlich stünden mir 375,00 Euro lt. Berechnung einer Anwältin zu, ich habe mich jedoch mit meinem gesch. Ehemann Außergerichtlich auf mtl. Zahlungen i.H.v. 150,00 Euro geeinigt.
Die Ehedauer war vom 20.12.1974-06.06.2002 des weiteren habe ich auf meinen Anteil aus einer Lebensversicherung zugunsten des gesch. Ehemannes verzichtet.
Nun will mein gesch. Ehemann diese Zahlung wegen Wiederheirat einstellen.
Zu meiner Person möchte ich hinzufügen das die Ehe aufgrund eines Verhältnisses meines gesch. Ehemannes mit einer sehr viel jüngeren Frau gescheitert ist.
Aus unserer Ehe ging ein Sohn hervor welcher am 29.05.1975 geboren wurde.
Ich war iummer Berufstätig, seit Oktober 2010 erhalte ich wegen psych. Erkrankung und eines Krebsleiden EM Rente.
Die psych. Erkrankung entstand während der letzten Zwei Ehejahre mein gesch. Ehemann ist in diesem Zeitraum Zweigleisig gefahren er meinte diies sei nur eine Liäson er käme zu mir zurück.
Ich hoffe Sie Können mir eine Auskunft bzgl. der Unterhaltszahlung geben.
Mit freundlichen Grüßen
Rosemarie Ewert
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Hat Ihr geschiedener Ehemann wieder geheiratet oder haben Sie erneut geheiratet?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Mein gesch. Ehemann heiratet am 22.09.2012

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Mein gesch. Ehemann heiratet am 22.09.2012, ich habe nach der Scheidung nicht wieder geheiratet.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Der Ehemann heiratet am 22.09.2012, die zukünftige Ehefrau ist ebenfalls Beamtin und erziehlt ein ähnliches Einkommen wie der gesch. Ehemann.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Erneut posten: Andere.
noch keine Antwort !
ich erhalte seit August 2004 von meinem geschiedenen Ehemann mtl. 150,00 Euro Aufstockungsunterhalt. Tatsächlich stünden mir 375,00 Euro lt. Berechnung einer Anwältin zu, ich habe mich jedoch mit meinem gesch. Ehemann Außergerichtlich auf mtl. Zahlungen i.H.v. 150,00 Euro geeinigt.
Die Ehedauer war vom 20.12.1974-06.06.2002 des weiteren habe ich auf meinen Anteil aus einer Lebensversicherung zugunsten des gesch. Ehemannes verzichtet.
Nun will mein gesch. Ehemann diese Zahlung wegen seiner Wiederheirat einstellen.Die künftige Ehefrau ist ebenfalls Beamtin mit eigenem Einkommen.
Zu meiner Person möchte ich hinzufügen das die Ehe aufgrund eines Verhältnisses meines gesch. Ehemannes mit einer sehr viel jüngeren Frau gescheitert ist.
Aus unserer Ehe ging ein Sohn hervor welcher am 29.05.1975 geboren wurde.
Ich war iummer Berufstätig, seit Oktober 2010 erhalte ich wegen psych. Erkrankung und eines Krebsleiden EM Rente.
Die psych. Erkrankung entstand während der letzten Zwei Ehejahre mein gesch. Ehemann ist in diesem Zeitraum Zweigleisig gefahren er meinte diies sei nur eine Liäson er käme zu mir zurück.
Ich hoffe Sie Können mir eine Auskunft bzgl. der Unterhaltszahlung geben.
Mit freundlichen Grüßen
Rosemarie Ewert
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre weitere Angaben.

Wenn Ihr Ehemann wieder heiratet, ändert dies nichts an Ihrem Unterhalt. Nur wenn Sie wieder heiraten, würde der Unterhalt wegfallen.

Da die künftige Ehefrau selber Einkünfte erzielt, ist sie nicht unterhaltsbedürftig.

Die zwischen Ihnen getroffene Vereinbarung zum nachehelichen Unterhalt über 150 € hat daher weiterhin Bestand und Sie können weiterhin diesen Unterhalt vom geschiedenen Ehemann einfordern.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Gerne können Sie nachfragen stellen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz