So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Betr.: VersAusglG, §35 "Anpassung wegen Inwalidität der ausgleichsplichtigen

Kundenfrage

Betr.: VersAusglG, §35 "Anpassung wegen Inwalidität der ausgleichsplichtigen Person..."

Ich wurde im Jahr 2002 geschieden und in diesem Zusammenhang wurde an meine Ex ein Versorgungsausgleich i.H.v. ca 111 € übertragen.
Im Juni 2010 erlitt ich einen schweren Arbeitsunfall, in dessen Folge mir auf Antrag ab 01/2011 eine Rente wegen voller Erwerbsmiderung zugebilligt wurde, die ab 12/2011, nach Auslaufen des Verletztengeldes, auch gezhlt wird.
Mein Antrag auf zeitlich befristete Aussetzung des Versorgungsausgleiches wurde von der Deutschen Rentenvericherung Bund mit der Begründung abgelehnt, dass ich schon 2002 geschieden wurde und damit das Gesetz von 09/2009 in meinem Falle nicht greift.(?)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Richtig ist leider, dass für sogenannte Altfälle, also Entscheidungen die vor der Reform des Versorgungsausgleichsrechtes entschieden worden ist, altes Recht zur Anwendung kommt.

§ 35 des Ausgleichsgesetzes ist daher nicht anwendbar.

Eine vergleichbare Regelung findet sich im alten Recht leider nicht.

Ich bedauere, Ihnen keine schönere Antwort geben zu können.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.



Tobias Rösemeier und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Leider entspricht Ihre Antwort zwar nicht meinen Erwartungen, aber da ich nun weiß, dass ein Rechtsstreit kaum Aussicht auf Erfolg verspricht werde ich auf weitere rechtliche Schritte verzichten und die Sache auf sich beruhen lassen. Aber einen Versuch war es zumendest wert!


 


MfG


 


Burkhard Schröder

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Tut mir leid, dass ich Ihnen nicht die erhoffte positive Mitteilung machen konnte.

Ich wünschen Ihnen alles Gute.