So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10159
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Flachdach undicht geworden. Wie lange gilt die Gewährleistung? Baujahr

Kundenfrage

Flachdach undicht geworden.


Wie lange gilt die Gewährleistung?
Baujahr Oktober 2007
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Werter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Wurde für den Werkvertrag die VOB/B vereinbart?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
,
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
,Für den Werkvertrag wurde die VOB/B vereinbart.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 4 Jahren.
Für Arbeiten bei Bauwerken verjähren Ansprüche auf Gewährleistung nach BGB-Werkvertragsrecht in 5 Jahren, sofern die Vertragspartner bei Abschluss des Bauvertrages keine abweichende Regelung getroffen haben. Abweichend können die Fristen durch Vereinbarung der Verdingungsordnung für Bauleistungen auf 2 Jahre verkürzt werden, wenn der Vertragspartner unmissverständlich darauf hinweist und dem anderen die Vertragsbedingungen aushändigt. Nur gegenüber einem im Baugewerbe tätigen Partner entfällt die Aushändigungspflicht.

Da hier nach der VOB/B vertraglich gearbeitet wurde, liegt die Verjärhung der Gewährleistungsansprüche bei nur 2 Jahren.

Eine Verlängerung der werkvertraglichen Gewährleistungsfristen ist gem. § 638 Abs. 2 BGB möglich. Dies gilt auch für AGB oder Formularverträge und für den VOB-Vertrag, wenn für den AG ein erhöhtes Bedürfnis an einer ausreichenden Frist besteht.

Wenn der vorliegende Werkvertrag mehr als diese 2 Jahre vorsieht, dann gilt das Vereinbarte.

Bei 2 Jahren ist die Frist vorbei.

Bei 5 Jahren endet die Frist mit Ablauf diesen Jahres.

Was sagt der Werkvertrag genau dazu oder verweist er nur pauschal auf die VOB/B ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz