So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17061
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, seit dem 1.5.2012 habe ich eine neue Wohnung (7.OG)

Kundenfrage

Hallo, seit dem 1.5.2012 habe ich eine neue Wohnung (7.OG) gemietet. Doch seit Anfang an, macht der Afzug diverse Probleme, bleibt stecken. Nun ist er seit dem 8.8.2012 total abgeschaltet. heute erfahre ich vom vermieter, dass es wahrscheinlich bis DEZ 2012 dauern wird, bis ein neuer Aufzug eingebaut wird. Und wird 30% Mietminderung während dieser Zeit angeboten.
Frage, da ich noch diverse Möbel eingelagert habe, nicht weiter einziehen kann, ich selber gesundheitlich sehr angeschlagen bin (Schwerbehindertenausweis, Gehbehinderung) und kaum die Treppen in die Wohnung hinauf gehen kann, es kein Notfallprogram existiert, was ist in dieser aktuellen Situation zu tun ? Ein Kündigung liegt nicht drin, da ich meine Möbel nicht hinausbekomme. Es ist ein "Gefängnis" was ich zum 1.5. angemietet habe.

Über einen Ratschlag bzw. über einen Termin für eine Beratung wäre ich Ihnen dankbar.
Schönen Abend
Marion Hass
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Für Sie ist die Wohnung quasi unbenutzbar und damit wäre eine Minderung von 100 % gerechtfertigt.

Sie können alternativ aber auch vom Vermieter verlangen, das er Ihnen Möbelpacker für den restlichen Umzug finanziert.

Vielleicht besteht auch die Möglichkeit, einen Treppenlift zu installieren. Obwohl dies wenn das Treppengeländer nicht durchgehend ist, nicht möglich sein wird.

Man kann auch erwägen, den Mietvertrag zu kündigen und wieder umzuziehen. Die Kosten müsste der Vermieter bezahlen als Schadensersatz.

raschwerin und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo, das sind gute Alternativen, die Möbelpacker bzw. der Treppenlift. Ein Auszug liegt nicht drin, da ich derzeit im Elternhaus in einem Zimmer lebe, die Möbel eingelagert sind und ich froh war, diese sehr schöne Wohnung zu finden.
Ausserdem habe ich den Markler und auch die Mietkaution bezahlt.


Am sinnvollsten ist es, wenn der Mietvertrag bis zur Klärung des Aufzuges ausser Kraft gesetzt werden könnte. Wäre dieses möglich ?


Und dann noch eine Frage des Notfallkonzeptes: hat der Vermieter die Fürsorgpflicht für einen Notfall dafür zu soregn, dass den Mietern nichts geschieht, wie z.B. Bei Feuer ? Ähnlich wie in einem Hotel. Ausser dem Treppenhaus gibt es keinen Ausgang.


Sind Sie in Hamburg ? Könnte ich Sie mit meiner Vertretung beauftragen ?


 


Schönen Abend


Marion Hass

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Man kann den Vertrag auch ruhend stellen. Aber was soll Ihnen das bringen? Sie müssen ja trotzdem irgendwo unterkommen. Im Prinzip würde man mit der 100-%-Minderung den Vertrag ja auch ruhend stellen.

Sie müssten dann aber dennoch irgendwo wohnen und könnten diese Kosten als Schadensersatz ansetzen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Abend, haben Sie vielen Dank für Ihre Info.


Schönen Abend


Marion Hass

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Gern, alles Gute.