So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10545
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

hallo, meine frau hatte zum 30.6. einen aufhebungsvertrag

Kundenfrage

hallo,
meine frau hatte zum 30.6. einen aufhebungsvertrag mit der charite vereinbart.
ihr neuer arbeitgeber stellte sie zum 4.7. laut vertrag ein. jedoch wurde meine frau
am 3.7. (artztbesuch) ab dem 4.7. krankgeschrieben.
jetzt verweigert die krankenkasse das krankengeld mit der mitteilung sie hätte sich
arbeitslos melden müssen, um dieses zu erhalten. das argument meiner frau gegenüber
der kkh war wegen 3 tagen melde ich mich nicht arbeitslos.
frage ist die aussage der krankenkasse rechtens?

gruß
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ja, leider ist die Krankenkasse im Recht.

Ihre Frau hätte sich arbeitslos melden müssen.

Sie war ja die 3 Tage auch nicht versichert oder hat sie selbst den Beitrag bezahlt?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

meines wissens ist man 30 tage noch im system der versicherer.


weshalb soll man den aufwand arbeitsamt betreiben wenn man 3 tage später


ein arbeitsverhältniss eingeht ?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Man ist ja noch nachversichert, das ist richtig.

Aber das gilt nicht uneingeschränkt.

Es fehlen ja trotzdem diese 3 Tage.