So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16967
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Auf Nachbargrundstück ist ein Neubau mit 10 Tiefgaragenstellplätzen

Kundenfrage

Auf Nachbargrundstück ist ein Neubau mit 10 Tiefgaragenstellplätzen geplant. Beide Lüftungsschächte (natürl. Küftung) sind zu unserem Grundstück hin ausgerichtet. Fragen: Gibt es einen gesetzl. Mindestabstand zur Grundstücksgrenze? Ist eine sog. Querlüftung, die ja sinnvoller wäre, gesetzl. vorgeschrieben? Haben wir als Nachbarn Einfluß auf die Positionierung der TG-Lüftung oder ist sie dem Bauherrn völlig freigestellt?
Mit Dank für eine Antwort
G. Strauß, München
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Welcher Abstand ist denn derzeit eingehalten und welche konkrete Gefahr oder zumindest Beeinträchtigung droht Ihnen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
,Der Abstand Lüftungsschacht-Rand zu unserem Zaun beträgt 2,6 m. Konkrete unmittelbare Gefahr besteht kaum,aber auf längere Sicht Beeinträchtigung durch zunehmende Abgaskonzentration bei ringsum dichter Neubebauung.Die jetzt bestehenden Gemüsebeete (Entfernung von den Lüftungsschächten ca. 3 m) müssen wir wohl auflösen und ein Kinderspielplatz wir dort auch kein guter Ort mehr sein.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
,
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

Es gibt zwar eine Garagenverordnung und eine entsprechende Richtlinie dazu.

Dies sagen aber nichts zu dem Außenabstand aus.

Man findet nur den Ansatzpunkt, dass die Anlagen in einer Mindesthöhe von 2 m angebracht sein müssen.

Der Abstand von 2,6 m zu Ihrem Grundstück in einer Höhe von 2 m ist daher grundsätzlich nicht zu beanstanden.

Problematisch wird es nur, wenn man dann tatsächlich Auswirkungen spürt.

Ich gehe davon, dass eine Filteranlage eingebaut wird, um die Auslüftungen nicht allzu schlimm zu machen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz