So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Hallo, ich habe zu einer Zwangsvollstreckungsangelegenheit

Kundenfrage

Hallo,

ich habe zu einer Zwangsvollstreckungsangelegenheit Erinnerung nach § 766 ZPO eingelegt, weil das Verfahren ohne Rechtsgundlage eingestellt wurde und der Gerichtsvollzieher zahlreiche Verstöße gegen die GVGA begangen hat. Das Vollstreckungsgericht schützt jedoch seinen Gerichtsvollzieher und ich bekam heute den Beschluß des Amtsgerichtes in dem es heißt: "Die Erinnerung wird auf Kosten der Gläubigerin zurückgewiesen. Begründung: Die Erinnerung ist zulässig, aber nicht begründet" (natürlich noch mehr Begründungstext zur Angelegenheit selbst ...).

Frage: Wie kann ich dagegen Vorgehen ? Sofortige Beschwerde beim Landgericht oder geht das nicht, da ja zurückgewiesen wurde ?? Welche Möglilchkeiten gäbe es sonst ?

Einen Gebührenbescheid habe ich noch nicht allerdings den Hinweis, dass die Kostenentscheidung auf § 91 Abs. 1 ZPO beruht und der Gegenstandswert 530,97 Euro beträgt. Mit welchen Kosten habe ich zu rechnen. Geht das nach einem Gebührentarif - wenn ja: welche Gebührenstelle ?

Vielen Dank XXXXX XXXXX
Mit freundlichem Gruß
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Gegen den Beschluss ist das Rechtsmittel die sofortige Beschwerde, §§ 793, 567 ZPO. Die Beschwerde ist innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Entscheidung einzulegen. Beschwerdegericht ist das Gericht, dass die Entscheidung erlassen hat. Hilft das erstinstanzliche Gericht nicht ab, wird das Verfahren an das Beschwerdegericht verwiesen, das zuständige Landgericht.

 

Die Kostenentscheidung ist maßgebend für die außergerichtlichen Kosten. Soweit der Schuldner nicht durch einen Anwalt vertreten wurde, fallen hier keine Kosten an.

 

Seitens des Gerichtes fallen in der Regel Zustellkosten an, je Zustellung EUR 7,-.


Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA

Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,


 


vielen Dank für die schnelle Antwort.


 


Eine positive Bewertung kann ich natürlich erst dann abgeben, wenn sich Ihre Antwort als korrekt herausstellt. Ich werde dies aber dann nicht vergessen !!


 


Vielen Dank


Mit freundlichem Gruß


Erich Schmitz

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,


 


kurz noch eine Rückfrage - die Erinnerung ging ans Amtsgericht, die sofortige Beschwerde geht nun auch ans Amtsgericht und wenn von dort nicht abgeholfen wird direkt, d.h. automatisch, ohne dass ich etwas tuen muß, an das Landgericht ??


 


Vielen Dank im Voraus


Mit freundlichem Gruß


Erich Schmitz

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Maßgebend ist wer die Beschlussentscheidung getroffen hat. War es ein Rechtspfleger legt er die Beschwerde dem Richter vor. Hilft er der Beschwerde nicht ab, geht diese an das Landgericht. Handelt es sich bei dem Beschluss um eine richterliche Entscheidung ist hier das Beschwerdeentscheidung das übergeordnete Gericht, § 72 GVG das Landgericht.

Viele Grüße
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz