So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,ich nehme jetzt nach über 20

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich nehme jetzt nach über 20 Jahren wieder eine sozialversicherungspflichtige Anstellung mit ca. 800 € brutto/Monat auf. Ich heiße xxx, von Beruf Erzieherin und bin 55 Jahre alt (xxx). Mein Mann ist Beamter und beihilfeberechtigt. Nachdem mein Arbeitgeber eine Versicherungsbestätigung benötigt, wollte ich meine Krankenversicherung über die Techniker Krankenkasse abschließen. Dort erhielt ich die Antwort, dass ich nicht mehr aufgenommen werde, da ich bereits das 55. Lebensjahr vollendet habe. Die gleiche Antwort erhielt ich von der AOK. 1. Wie ist hier die Rechtslage? 2. Kann ich weiterhin über meinen Mann beihilfeberechtig krankenversichert sein? 3. Verstößt die Rechtslage gegen das AGG (Altersdiskriminierung)? 4. Wie komme ich in eine gesetzliche Krankenversicherung? Mit freundlichen Grüßen (entfernt)

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt beantworte:

Es ist leider in der Tat so, dass Sie aufgrund Ihres Alters keine Chance mehr haben, in die gesetzliche Krankenversicherung aufgenommen zu werden.

Gesetzlich greift gemäß § 6 Abs. 3a eine Altersgrente von 55 Jahren.

Sie sind allerdings weiterhin beihilfeberechtigt da Ihr Jahreseinkommen unter 18.000 € liegt. Soweit dies weiterhin so bleibt, haben Sie auch in Zukunft Anspruch auf Leistungen der Beihilfe als Ehegatte.

Im Übrigen liegt ein Verstoß gegen das AGG nicht vor.