So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6017
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Ich habe meinem Neffen Geld geliehen. Laufzeit 10 Jahre. Nach

Kundenfrage

Ich habe meinem Neffen Geld geliehen. Laufzeit 10 Jahre. Nach 3 Jahren hat er Privat-Insol venz angemeldet. Im letzten Jahr hat er die Befreiung bekommen. Nun sagt er mir, dass
er mir das als Fmilienhilfe gezahlte Geld nicht zurückzahlen will, weil er die Befreiung
bekommen hat. Wir waren uns immer klar darüber, dass es ein privates Darlehen war.
Er hat mir immer wieder beteuert, dass er in 2012 das Geld zurückzahlen will, dieses
auch schriftlich. Wie ist die Rechtslage, kann ich ihn auf Rückzahlung verklagen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Das Darlehen wurde vor der Insolvenzeröffnung gewährt, so dass die Forderung zur Insolvenztabelle anzumelden war und mit der Restschuldbefreiung die Forderung nicht mehr durchgesetzt werden kann. Etwas anderes ergibt sich aber aus Ihren Angaben dahingehend, dass Ihr Neffe nach Ablauf des Insolvenzverfahrens und in der sich anschließenden Wohlverhaltensphase verpflichtet hat den Betrag zurückzuzahlen. Aufgrund dieser selbständigen Verpflichtung greift hierfür die Restschuldbefreiung nicht, so dass Ihr Neffe aus der schriftlichen Erklärung das geliehene Geld zurückzahlen zu wollen, weiterhin verpflichtet ist. Dieser Anspruch ist auch einklagbar, so dass ich vorbehaltlich der Prüfung der schriftlichen Erklärung gute Chancen sehe, denn geliehenen Betrag einzuklagen.


Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA

Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schröter, vielen Dank für Ihre Erläuterungen.


Mein Neffe wohnt in Hilden. Bei welchem AG oder LG kann die


Klage eingereicht werden? Sind Sie bereit und in der Lage


meine Interessen vor Gericht zu vertreten? Ich habe eine


Gerichtskosten Versicherung bei der Provinzial in Münster.


Gern bin ich zu weiteren INFOS bereit, Verträge, Schriftverkehr usw.


Ich warte gern auf Ihre Antwort. Freundliche Grüße FST

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Erneut posten: Andere.
Mit der Antwort des RA Schröter bin ich sehr gut
zufrieden. Ich hatte noch eine Nachfrage. Es scheint, dass RA Schröter z.Zt offline ist, so dass ich gern noch eine andere Meinung höre.
mfG FST
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

beläuft sich die Forderung auf unter 5.000 EUR ist das Amtsgericht Langenfeld zuständig. Liegt die Forderung darüber muss Klage vor dem Landgericht Düsseldorf erhoben werden. Vor dem Landgericht benötigen Sie zwingend einen Rechtsanwalt. Eine Vertretung kann jeder Anwalt vornehmen. Bei Anwälten, die nicht am Gerichtsort Ihren Kanzleisitz haben, entstehen allerdings zusätzliche Kosten.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Bei Unklarheiten stellen Sie bitte beliebig oft Nachfragen. Ansonsten bewerten Sie bitte die erteilte Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz