So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

wir seit kurzem getrennt und haben zwei gemeinsame kleine Kinder

Kundenfrage

wir seit kurzem getrennt und haben zwei gemeinsame kleine Kinder (2,3). Nachdem der Vater die 3-jährige zum Kinobesuch mithatte, nässt sie ein (seit einer Woche). Ich rede seit 14 Tagen, dass bevor er die Kinder das nächste mal abholt, wir uns unterhalten müssen, wie der Umgang in Zukunft aussehen soll. Keine Reaktion. Dann, 3 Tage vor dem Wochenende, schreibt er per SMS, ob er am We die Kinder bekommen kann. Ich verneinte, da er immernoch nicht mit mir gesprochen, was das zukünftige Umgangsrecht der Kinder angeht.
War das falsch?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Für einen geregelten Umgang ist es unumgänglich, dass die Eltern miteinander kommunizieren. Ihre Forderung auf ein klärendes Gespräch ist daher vollkommen richtig und nachvollziehbar. Die Vermeidungshaltung des Vaters hingegen ist kontraproduktiv.

Auf Dauer können Sie den Umgang nicht verweigern, das wissen Sie ja bestimmt auch. Wenn der Vater aber eine Klärung verweigert, darf ruhig einmal der Umgang als "Druckmittel" ausfallen, was aber nicht zur Regel werden darf.

Da der Kindesvater die Kommunikation verweigert, sollten Sie Kontakt zum Jugendamt aufnehmen und hier die Vermittlung in Anspruch nehmen. Dort können Sie Ihre Sorgen vortragen und auch Ihre Vorstellungen über den Umgang. Das Jugendamt wird dann den Vater ebenfalls zu einem Gespräch einladen und dann versuchen eine verbindliche Umgangsvereinbarung mit Ihnen beiden zu treffen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Gerne können Sie Nachfragen stellen. Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

bitte stellen Sie Ihre Nachfragen, damit ich darauf antworten kann und nehmen Sie bitte erst am Schluss der Beratung eine Bewertung vor.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für die Auskunft.


Eine andere Frage wäre, kann ich den Kindsvater "auffordern" die Aufsicht für die Kids zu übernehmen, wenn Elternabende anstehen oder ich selbst krank werde?


Darf man sich bei kindkrank abwechseln, da wir beide berufstätig sind?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne nehme ich zu Ihrer Nachfrage wie folgt Stellung.

Selbstverständlich können Sie den Kindesvater auffordern, wenn Sie an einem Elternabend teilnehmen bzw. erkrankt sind, die Kinderbetreuung für diese Zeit zu übernehmen. Sie haben beide diese Rechte und aber auch Pflichten.

Gleiches gilt im übrigen auch, wenn die Kinder krank sind und Sie deswegen nicht arbeiten können. Dann muss auch der Vater für die Betreuung einspringen, wenn Ihnen dies nicht möglich ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Gerne stehe ich bei weitrem Klärungsbedarf zur Verfügung.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

wie verhält sich es,wenn meine Tochter nach dem nächsten Umgang wieder anfängt einzunässen?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Kinder sind noch sehr klein und die Trennung der Eltern schmerzt natürlich sehr und wird bei jedem Umgang den Kindern aufs neue bewusst.

Wenn es zu Entwicklungsstörungen wie erneutes Einnässen kommt, wäre darüber nachzudenken, dass der Umgang mit dem Vater erst einmal in einer betreuten Form also unter Teilnahme einer weiteren Vertrauensperson ohne Ihrer Teilnahme stattfindet.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


vielen Dank für die Auskunft.


Schönen Abend noch.


LG D.Baldauf

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
den wünsche ich Ihnen auch. Danke