So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26999
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

hallo. habe mir 2008 ein haus gekauft. über meinen vater.

Kundenfrage

hallo.
habe mir 2008 ein haus gekauft. über meinen vater. nun habe ich insgesamt 86 000euro schulden. nun bin ich am dach neu machen und habe mir da 10 000euro aufgenommen, und das geld reicht net. und habe auch so noch schulden. und wollte jetzt nen 5 kredit nehmen. und die bank sagt nein, auch bei meinem vater. habe 3 kinder und ne frau zum ehrnähren. was soll ich nun tun,. bank hat von anfang an so blöd rum gemacht
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie geben an, Sie haben 4 Kredite mit insgesamt 86.000 EUR.

Sind alle Kredite über das Haus besichert?

Können Sie mir angeben, ob die einzelnen Darlehen eine feste Laufzeit haben, wenn ja, wie lange?


Wie ist der Verkehrswert des Haues?


Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
62 000 euro
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Im Normalfall werden Immobilien mit etwa 60% des Verkehrswertes beliehen.

Wenn Sie den Verkehrswert mit 62.000 EUR, die Schulden aber mit 86.000 EUR angeben, so wird es unmöglich sein, das Haus noch weiter zu "beleihen"

Nach Ihren Schilderungen sind Sie überschuldet.

Wenn Sie angeben, dass Sie nicht wissen, wie Sie das Geld für den Schulbesuch Ihres Sohnes bezahlen sollen, so kann es nur die Lösung geben, dass Sie ein Verbraucherinsolvenzverfahren einleiten.

Hierzu sollten Sie sich zunächst zu einer Schulderberatung gehen und dort versuchen mit all Ihren Gläuberen einen Teilzahlungsvergleich zu schließen. Der Vergleich wird zur Folge haben, dass Ihnen (bei zwei Unterhaltsberechtigen) in jedem Falle nach Abzug der Schulden 1640 EUR monatlich verbleiben müssen.

Sollte dieser außergerichtliche Schuldenbereinigungsversuch scheitern, so können Sie das gerichtliche Insolvenzverfahren einleiten. Das Insolvenzgericht wird einen Verwalter bestimmen. Dieser wird den pfändungsfreien Betrag an die Gläubiger verteilen.

Auf diese Weise können Sie sicher stellen, dass die Kosten für die Schule gesichert sind.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt