So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23039
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin seit gestern aus meinem Urlaub auf Kreta

Kundenfrage

Guten Tag, ich bin seit gestern aus meinem Urlaub auf Kreta zurück und bin jetzt beunruhigt. Normalerweise treffe ich finanzielle Entscheidungen nicht sofort und erbitte mir Bedenkzeit. Leider bin ich nun auf eine Promotion.Masche hereingefallen - so glaube ich jedenfalls. Ich habe bei Ihnen gelesen, dass sich schon einmal jemand über die Aegean Blue Vacations informiert hat. Diese verkaufen in einer geschickt eingefädelten Werbetour Urlaub 6 Wochen. Davon 2 Wochen im nächsten Jahr auf jeden Fall in Griechenland und danach - angeblich - weltweit. Unterkunft bezahlt und um den Rest muss man selber schauen. Es wurde eine Anzahlung von 650,-- sofort fällig und den Rest (6 x 590,--) in Raten. Ich habe einen Vertrag unterschrieben. Die AZ wurde auch schon meiner VISA belastet. Rest muss überwiesen werden.
Meine Frage nun: da es noch keine 14 Tage her ist - kann ich dies rückgängig machen ? Falls ja - wie ? Firma hat Sitz in Griechenland. Keine Straße für Einschreiben - nur PO Box. Kann ich meine AZ zurückbekommen ?
Ich bin jetzt so unsicher und weiss nicht was ich tun soll/kann/muss und wäre über Hilfe sehr dankbar.
Herzliche Grüße
M. Fecht
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Rechtlich handelt es sich um einen so genannten Timesharingvertrag, der in den §§ 481 ff. BGB geregelt ist. Hierbei handelt es sich um deutsches Recht, das in Umsetzung einer EU-Richtlinie ergangen ist. Das bedeutet, dass alle nachfolgenden Ausführungen auch für den griechischen Rechtsraum gelten.

Bei Abschluss eines Timesharingvertrags steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht zu (§ 485 BGB).

Sie können daher den Vertrag innerhalb von zwei Wochen nach Aushändigung der Vertragsurkunde ohne Angabe von Gründen widerrufen, wobei die Frist sich bis zu sechs Monate verlängern kann, wenn und soweit der Verkäufer beispielsweise seinen Informationspflichten nicht oder nicht in vollem Umfang nachkommt oder aber auf die Widerrufsbelehrung ganz verzichtet hat.

Wichtig: Solange ein Widerrufsrecht besteht, kann der Verkäufer von dem Verbraucher (Vertragspartner) keine Anzahlungen verlangen. Die von Ihnen verlangte Anzahlung durfte daher gar nicht erfolgen.

Hier finden Sie sämtliche weiteren Informationen für den griechischen Rechtsbereich:

http://www.portal21.de/nn_1712458/Portal21/DE/Land/Griechenland/02Verbraucherschutz/ReisenUndUrlaub/Timesharing/start.html?__nnn=true

Gehen Sie nun wie folgt vor: Bereiten Sie eine schriftliche Widerrufserklärung vor, und versenden Sie das Widerrufsschreiben per Einschreiben mit Rückschein. Sie können den Widerruf auch die Postfachadresse versenden. Zugleich sollten Sie den Widerruf auch zufaxen - soweit sich aus Ihren Vertragsunterlagen eine Faxnummer ergibt. Heben Sie den Sendebeleg dann gut auf.

Veranlassen Sie im Weiteren umgehend die Rückbuchung der von Ihnen bereits zu Unrecht erbrachten Anzahlung über 650 Euro. Widerrufen Sie die ebenfalls umgehend eine etwaige und von Ihnen erteilte Einzugsermächtigung. Nehmen Sie hierzu am besten telefonischen Kontakt zu Ihrer Kreditkartengesellschaft auf.

Soweit die Kreditkartengesellschaft keine Rückbuchung mehr vornehmen kann, müssten Sie Ihren Rückzahlungsanspruch unmittelbar gegen den Anbieter selbst geltend machen, denn dieser ist um die 650 Euro ungerechtfertigt bereichert und hat Ihnen die Anzahlung zurückzugewähren.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,
herzlichen Dank für Ihre rasche Antwort. Ich werde wie von Ihnen empfohlen vorgehen. Bzgl. der AZ wäre nun noch meine Frage:

Da diese ja schon auf meiner VISA belastet wurde kann ich sie sicherlich nicht mehr rückbuchen lassen - oder gibt es bei Kreditkarten auch eine Frist ?

Liebe Grüße

Michaela Fecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Nein, wenn die Buchung bereits Ihrem Kreditkartenkonto belastet wurde, besteht leider für die Kreditkartengesellschaft keine Möglichkeit mehr, das Geld zurückzuholen.

Dann müssten Sie sich leider direkt an den Anbieter wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.stellen.


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo nochmals,
ich weiß jetzt nicht ob meine letzte Frage ankam:

Kann der dubiose Anbieter rechtliche Schritte gegen mich einleiten, wenn ich die im Vertrag vereinbarten restlichen Raten nicht bezahle (Vertrag wird wohl eh rechtswidrig sein?). was mache ich wenn er mir die AZ nicht zurück erstattet ?

Liebe Grüße und Danke

Michaela Fecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Jetzt habe ich Ihre Nachfrage erhalten.

Nein, wenn Sie widerrufen ist der Vertrag hinfällig und gegenstandslos. Der Anbieter hat dann nichts mehr von Ihnen zu fordern.

Soweit die Rückzahlung der Anzahlung nicht freiwillig erfolgt, muss der Anbieter notfalls gerichtlich auf Rückzahlung in Anspruch genommen werden. Kündigen Sie dies in dem Schreiben schon an, um Druck zu entwickeln und den Anbieter zu schneller Rückzahlung zu veranlassen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt