So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3252
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Ich war Architektin und habe ein Mehrfamilienhaus gebaut, als

Kundenfrage

Ich war Architektin und habe ein Mehrfamilienhaus gebaut, als Eigentumswohnungen über meinen Mann als Bauträger verkauft. Die einzelnen Eintragungen ins Grundbuch waren im Jahr 2000, Jetzt riefmich einer der Besitzer an, daß es in der Kellerwohnung naß ist. Die Kellerwohnung hat einen Lichthof als Terrasse und diese wurde mit Pflanzsteinen abgemauert. Hinter den bereits abgetragenen Steinen, war eine Stelle von knapp einem Quadratmeter rohes Mauerwerk zu sehen. Dh. Die Pflanzsteine wurden gesetzt, der Außenputz kam später und ich habe es nicht gesehen. Bin ich noch in der Verantwortung nach 12 Jahren ?
vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort
Christel Eck
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die Ansprüche verjähren fünf Jahre nach Abnahme. Wenn die Kellerwohnung bzw. die entsprechenden Bauabschnitte vor mehr als fünf Jahren abgenommen wurden, sind die Ansprüche verjährt. Ich vermute, dass die Bauabschnitte vor dem Verkauf im Jahre 2000 abgenommen wurden. Daher sind Sie nicht mehr in der Verantwortung, sollten sich aber auf jeden Fall auf Verjährung berufen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Danek für die Antwort. Eines möchte ich gerne noch wissen : Im Vertrag ist BGB vereinbart, aber ich habe keine Abnahmeprotokolle nur Briefverkehr über die Mängel und eine Bestätigung meinerseits, daß die Mängel nun behoben sind und der Rest des Kaufpreises jetzt fällig wird.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn die Käufer/Auftraggeber den Rest des Kaufpreises ohne Vorbehalt bezahlt haben, ist dies als stillschweigende Abnahme anzusehen. Dann beginnt die Verjährungsfrist mit Erhalt des Kaufpreises.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Klingt fast zu gut, aber was ist mit verdeckten Mängeln und 30 Jahre Gewährleistung ? Ist das ausgeschlossen in diesem Fall ?

das war das letzte was mir noch einfiel.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Möglich sind nur zusätzlich zu den "normalen" Mängel noch arglistig verschwiegene Mängel, die binnen 10 Jahren verjähren. Solche liegen vor, denn Sie die Mängel kannten, diese Mängel schwerwiegend waren und Sie diese Mängel verschwiegen haben.

Zusätzlich gibt es noch das Bauorganisationsversagen. Das läßt Sie haften, wenn Sie die Baustelle so schlecht organisiert haben, dass ein Mangel passieren konnte, ohne dass Sie es bemerken. Das wird hauptsächlich dann vermutet, wenn ein Mangel im Zuge des Baufortschrittes verdeckt wurde. Zwar könnte das bei Ihrem Fall gegeben sein, allerdings gilt auch hier eine Verjährungsfrist von 10 Jahren.
Unabhängig von der Verjährungsfrist können Sie hier der Haftung entgehen, indem Sie nachweisen, dass Sie die Baustelle korrekt organisiert haben.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz