So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12579
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, mein Wohnungsmietvertrag ist gerade abgelaufen und

Kundenfrage

Hallo,
mein Wohnungsmietvertrag ist gerade abgelaufen und ich habe einige Probleme.

1) Der Vermieter hat mir für Rostflecken auf dem Balkon 20,00 € und für eine defekte Waschbatterie im Bad 100,00 € von der Kaution abgezogen und mir nur den Differenzbetrag überwiesen. Schriftlich hat er dies per Hand auf einem nachträglich verfassten Übergabeprotokoll erfasst, dass nur er unterschrieben hat.
Bei einem gemeinsamen Rundgang am 13.06.2012 wurde die Probleme nicht festgestellt.
Im Vertrag existiert kein Punkt, nachdem ich Kleinreparaturen übernehmen muss.
Kann ich diese Beträge zurückfordern?

2) Die Kaution hat er mir unverzinst überwiesen, da er sie nicht vereinbarungsgemäß (mündlich) zinsbringend angelegt hatte.
Kann ich Zinsen fordern und in welcher Höhe?

3)Unser Mietvertrag lief bis zum 30.06.2012. Er drängte zu dem Rundgang und der Erfassung der Ablesedaten (Strom, Wasser) am 13.06.2012, da er - was ich im Nachhinein erfuhr - am selben Tag mit den neuen Mietern ein Rundgang bzw. die Übergabe machte. Die erforderlichen Schlüssel hatte ich ihm größtenteils ausgehändigt an diesem Tag.
Am 16.06.2012 hatte ich ein Umzugsunternehmen beauftragt, meine Möbel in mein neues Zuhause zu transportieren.
Am 18.06.2012 kam ich zurück in die Wohnung, um noch letzte Sachen zu holen und einige Zählerstände nochmals zu überprüfen. Mit Erstaunen stellte ich fest, dass der neue Mieter bereits sämtliche Utensilien für eine Renovierung am Wochenende herbeigeschafft hatte und bereits tatkräftig am Arbeiten war. Dies - so teilte der neue Mieter mir mit - sei mit dem Vermieter abgesprochen gewesen. In dieser Situation übergab ich dem neuen Mieter die restlichen Schlüssel, da ich ja keine Verwendung mehr hatte (Privatsphäre war nicht mehr gegeben).
Kann ich Miete und Nebenkostenzahlung für den Zeitraum bis zum Ende der offiziellen Mietzeit zurückfordern?

4) Bei den Betriebskostenabrechnungen für 2010 - 2012 macht mich ebenfalls einiges stutzig.
2010==> Das Mietobjekt besteht aus 2 vermieteten Einheiten und einer Leereinheit, die der Vermieter aus steuerlichen Gründen (seine Aussage!) als Büro nutzte. Es existierten auch 3 Briefkästen und 3 Klingeln, wobei der Vermieter auch mit aufgeführt war.
Etliche Kosten (Müll, Allgemeinstrom, Grundbesitzabgaben, Versicherungen, Schornsteinfeger, Zählergebühr) wurden in der Abrechnung mir aber zu 50% belastet.

2011==> durch Umbau des Büros hatte das Mietobjekt nunmehr 3 Wohneinheiten. Kosten wurden weiterhin in 2 Teile a 50% geteilt, wobei ich den einen Teil zu übernehmen hatte.

2012==> weiterhin sind vereinzelt noch Kosten zu 50 % abgerechnet (Stichtag: 30.06.2012)

Muss ich mir das gefallen lassen oder wäre eine Umverteilung der Kosten auf 3 Einheiten machbar?

Nur nebenbei: Einblicke in die Basiswerte für die Betriebsabrechnungen 2010-2012 hatte ich bis heute nicht!

Kann ich mich in irgendeinem bereich wehren?

Besten Dank für Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

Lana Weber
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

1) Das geht so nicht. Sie können die Mängel problemlos bestreiten, da es keinen Beweis gibt. Das Protokoll ist kein Beweis, da nur der Vermieter es unterschrieben hat.

2) Die Kaution erhalten Sie verzinst und in voller Höhe zurück.

3) Eigentlich endet die Mietzeit zum 30.06. Da der Vermieter die Wohnung aber schon vorher vergeben hat, können Sie die halbe Miete für Juni erstattet verlangen. Er hat Ihnen den Besitz ja entzogen.

4) Hier hätte man in der Tat den Umlageschlüssel auf 3 Objekte ändern müssen.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,


danke für Ihre Antwort. Welche Verzinsung kann ich im Nachhinein fuer die Kaution fordern?


Welcher Weg ist geeignet, damit ich meine Ansprüche geltend machen kann.


 


Mit freundlichen Grüßen


 


Lana Weber

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Der Vermieter hätte die Kaution zu einem marktüblichen Zins - also um die 2 % - anlegen müssen.

Dies können Sie nunmehr auch verlangen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz