So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag, da mein Partner mich betrogen hat nun aber möchte

Kundenfrage

Guten Tag,
da mein Partner mich betrogen hat nun aber möchte dass ich bei ihm bleibe weil er nun endlich weiß dass er mit mir sein Leben verbringen will, hat er mir vorgeschlagen, seine Firma und sein Grund- und Hausbesitz zu übertragen, sollte er mich noch einmal belügen oder betrügen. Benötigt man für eine solche Vereinbarung einen Rechtsanwalt oder Notar oder kann man das schriftlich mit beiden Unterschriften rechtskräftig festhalten?
Über eine kurze Info wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Grundsätzlich ist es sicherlich ratsam, einen sogenannten Partnerschaftvertrag zu schließen, wenn man nicht verheiratet ist bzw. nicht heiraten möchte, um für den Fall des Scheiterns der Beziehung eine rechtssichere Regelung zu haben.

Zwingend erforderlich ist eine notarielle Beurkundung nicht.

Es reichen also ein Vertrag mit den Unterschriften der Parteien.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe gerade auf einer anderen Seite gelesen dass man sehr wohl einen Notar hinzuziehen muss wenn es um Grundbesitz etc. geht. Das hatte ich in meiner Frage ja genau angegeben. Wieso bekomme ich hier eine ganz andere Antwort
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

eine notarielle Beurkundung ist nur notwendig, wenn bereits mit dem Vertrag die Übertragung vollzogen werden soll.

So war jedoch Ihre Frage nicht zu verstehen, sondern es ging Ihnen nach meinem Verständnis darum, zu regeln, was im Falle des künftigen Scheiterns passieren soll.

Eine solche Regelung bedarf nicht der notariellen Beurkundung, wenn vereinbart werden soll, dass Sie dann Anspruch auf Übertragung bestimmter Vermögenswerte haben sollen.

Rein rechtlich ist hier sauber zu differenzieren.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.



Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie nun noch ein Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie nun noch ein Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?