So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6471
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Mein Name ist werner keidel, ich möchte die Tochter eines früheren

Kundenfrage

Mein Name ist werner keidel, ich möchte die Tochter eines früheren Geschäftspartners,der im April diesen Jahres verstarb und deren 3 Geschwister und die Mutter in den politischen Unruhen umgekommen sind, nach Deutschland holen. Sie hat bis zum Tode Ihres Vaters in Ghana Medizin studiert und lebt jetzt im Untergrund aus Angst vor bedrohungen von Gegnern Ihres Vaters, der uner dem früheren Präsidenten politisch tätig war. Die junge Frau
ist 19 Jahre alt, der Vater hat ihr ein besceidenes Vermögen hinterlasen. Was ist zu tun, si sicher nach Deutschland zu bringen, wo si das Medizistudium fortsetzen möchte.
Mein Name Rerner Robert Keidel-Bonifatiusstrasse 1--36364 Bad Salzschirf-Deutschland
Telefon 06648-911999--Fax 06648-911876-e-mail:[email protected]
Für eine kurzfristige Antwort bedanke XXXXX XXXXX im Voraus- Werner Robert Keidel
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die junge Frau kann einen Aufenthalt zum Zwecke des Studiums beantragen. Sofern ausreichend Deutschkenntnisse vorliegen, eine Studienplatz vorhanden ist und der Lebensunterhalt gesichert ist, dürften keine Probelem bestehen, den Aufenthalt zu erhalten. Allerdings besteht hierauf grundsätzlich kein Rechtsanspruch.

Ohne den Grund "Studium" wäre eine Einreise und ein Aufenthalt schwierig. Möglich wäre grundsätzlich einen Asylantrag zu stellen, allerdings sind die Erfolgsaussichten meist recht schlecht, es sei denn man kann die Bedrohungslage glaubhaft schildern und ggf. nachweisen und es existieren keine inländischen Fluchtalternativen.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Nachfragen können Sie beliebig oft stellen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass