So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22091
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Für einen an Parkinson erkrankten Menschen wurde vom Betreungsgericht

Kundenfrage

Für einen an Parkinson erkrankten Menschen wurde vom Betreungsgericht ein
Berufsbetreuer bestellt. Zu diesem Betreuer hat die zu betreuende Person kein Vertrauen.

Frage: Hat ein Widerspruch gegen die Bestellung des Berufsbetreuers Aussicht auf Erfolg, wenn die zu betreuende Person dem Betreuungsgericht nunmehr eine Person des persönlichen Vertrauens präsentiert, die sie mit einer notariell beglaubigten Generalvollmacht ausgestattet hat.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, ein entsprechender Wideerspruch gegen die Einsetzung des Berufsbetreuers hat Aussicht auf Erfolg.

Dies folgt aus den gesetzlichen Regelungen zum Betreuungsrecht, die verlangen, dass auf die besonderen Wünsche und Vorstellungen der zu betreuenden Person Rücksicht zu nehmen ist.

Niedergelegt ist dieser Grundsatz insbesondere in § 1897 Absatz 4 BGB:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1897.html

Wie Sie der Bestimmung entnehmen können, soll dem Vorschlag der zu betreuenden Person, eine bestimmte Person seines Vetrauens zum Betreuer einzusetzen, seitens des Gerichts gefolgt werden, wenn dem keine zwingende Gründe entgegenstehen.

Soweit zugunsten des hier in Aussicht genommenen Betreuers bereits eine von der Betreuungsperson erteilte Generlavollmacht besteht, wird das Betreuungsgericht dem Wunsch der Betreuungsperson auch Folge zu leisten haben und diese Person zum Betreuer einsetzen müssen.

Es sollte daher schriftlich unter ausführlicher Darstellung der vorstehend erläuterten Rechtslage Widerspruch gegen die Einsetzung des Berufsbetreuers bei Gericht eingelegt werden. Zugleich sollte unter Verweis auf die besondere Vertrauensstellung (Generalvollmacht) die Einsetzung der Vertrauensperson zum Betreuer beantragt werden.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die prompte Anwort. Meine Frage ist verständlich und ausführlich beantwortet.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gern.

Alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz