So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Stämmler.
RA Stämmler
RA Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  2.Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Stämmler ist jetzt online.

Habe am 11. Juni 2012 bei der "PARTNERSUCHE.de" mich auf einen

Kundenfrage

Habe am 11. Juni 2012 bei der "PARTNERSUCHE.de" mich auf einen -Testmonat- für 19,50€ eingelassen und mit Paypal bezahlt. Am 1. Juli habe ich mein Profil wieder gelöscht,
weil mir alles nicht zugesagt hat. Am 13. Juli bekam ich eine Zahlungserinnerung über
354,--€. Es wurde versucht, über Paypal eine Jahres-Mitgliedschaft abzubuchen, glücklicherweise ohne Erfolg. Inzwischen bekam ich die 1. Mahnung mit der üblichen Drohungen.
In einer kurzen E-mail habe ich geschrieben, daß diese Jahresmitgliedschaft ein Irrtum
sein muß, da ich keine Variante angekreuzt habe und auch nicht auf die AGB hingewiesen
wurde.
Wie soll ich mich weiter verhalten ?

Für eine Rat wäre ich sehr dankbar. [email protected]
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sollte nach Ablauf des Testmonats das "Abo" automatisch enden und wurden Sie ggf. auf ein Widerrufsrecht hingewiesen?

Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Es wurde meines Erachtens nach nicht darauf hingewiesen. Ich habe


Foren gelesen, die alle diese dreiste Abzokke bestätigt haben. Es kann


nicht sein, daß nach einem Testmonat gleich ein ganzes Jahr auf-


gebrummt wird.

Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für die Information.

In diesem Fall steht Ihnen ein Widerrufsrecht zu.

Hier sollten Sie schriftlich den Widerruf erklären und vorsorglich anfechten. Als Wortlaut sollten Sie folgende Zeilen verwenden:

hiermit erkläre ich den Widerruf. Dieser ist mangels ausreichender Belehrung auch fristgerecht. Gleichzeitig erkläre ich die Anfechtung. Eine Willlenserklärung hinscihtlich des Abschluss eines Abonnements über die Probezeit hinaus wurde nicht abgegeben. Der Tabestand der arglistigen Täuschung ist somit erfüllt. Eine Zahlung werde ich unter keinen Umständen leisten.

--

Das Schreiben sollten Sie "Vorab per Fax" mit einem Bild der ersten Seite auf dem Faxsendebericht schicken. Sofern Sie keine Möglichkeit zum Faxen haben, sollten Sie das Schreiben als Einschreiben mit Rückschein versenden.

Sie sollten hier auf jeden Fall hartnäckig bleiben. Auch wenn ggf. weitere AUfforderungen kommen sollten, ist nach den vorliegenden Informationen nicht davon auszugehen, dass es zu einem Klageverfahren kommt.




Sollten Sie Nachfragen haben, weitere Erläuterungen wünschen oder sonstige Hilfe benötigen, stehe ich sehr gerne zur Verfügung.

Sofern Sie keine Nachfragen mehr haben und mit meiner Antwort zufrieden sind, würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Stämmler und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für die nette Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz